• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Wilkau und Haßlau feiern gemeinsam

Vorgestellt Ort wird durch den WiHa-dukt verbunden

Für die Besucher der Kleinstadt Wilkau-Haßlau könnte interessant sein zu wissen, dass sich der Ort am Fuße des Erzgebirges im Landkreis Zwickau befindet. Die Stadt wird durch die Zwickauer Mulde und den Rödelbach geteilt. Links der Mulde befinden sich die ehemaligen Gemeinden Haara, Neuhaara, Culitzsch und Wilkau, rechts des Flusses Oberhaßlau, Niederhaßlau, Silberstraße und Rosenthal sowie der erst in den letzten Jahrzehnten besiedelte Sandberg, welcher aus der Gemeindeteilung des Ortes Bockwa hervorging. Zuletzt wurden etwa 11.000 Einwohner gezählt.

Das Ortsbild wird von der zweitlängsten Autobahnbrücke Sachsens bestimmt, die die Täler der Zwickauer Mulde und des Rödelbaches überspannt. Sie ist 671 Meter lang und bis zu 55 Meter hoch. Bis zum Jahr 2005 war sie die längste Autobahnbrücke Sachsens.

Seit Juni 2005 verbindet der sogenannte WiHa-dukt die beiden Ortsteile Wilkau und Haßlau miteinander. Diese Fußgängerbrücke ist 145 Meter lang, 5,30 Meter breit, der Pylon hat eine Höhe von 34 Meter. Von der Hängebrücke gibt es eine Anbindung über Treppe und Fahrstuhl an den darunter liegenden Haltepunkt. Der Name WiHa-dukt leitet sich von Viadukt ab und soll bedeuten: Wilkau Haßlau - damit uns keiner trennt. msz/wikipedia



Prospekte