"Wir hoffen auf 7000 Euro an Spenden"

Interview mit Benefiz-Mitorganisator C. Körber

Mülsen. Am Wochenende findet im "Amorsaal" in Mülsen wieder die jährliche Benefizveranstaltung statt. Sie bildet traditionsgemäß seit dem Wendeherbst 1989 den Auftakt zur Aktion "Brot für die Welt". Sie wird seit 24 Jahren von vielen fleißigen Helfern organisiert. Als prominenter Gast wird in diesem Jahr Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) erwartet. Mit dabei ist auch Carsten Körber, bis Ende Oktober Zwickaus Wirtschaftsförderer.

Der BLICK sprach vorab mit dem Mitorganisator des Projektes.

Herr Körber, welche Beweggründe stehen hinter der Aktion?

Die vom CDU-Gemeindeverband Mülsen organisierte Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto "Land zum Leben für Alle". Wir wollen damit deutlich machen, dass Land die Lebensgrundlage aller Menschen ist. Für die Menschen in Afrika sieht die Realität jedoch oft anders aus. Mit großen Zukunftsängsten müssen sie um ihr tägliches Brot ringen. Durch unsere Spendenaktionen wollen wir dazu beitragen, ihnen eine Existenzgrundlage zu verschaffen.

Wie muss man sich das in der Praxis vorstellen?

Durch unsere Spendenaktion wollen wir die Bemühungen von "Brot für die Welt" unterstützen, die Not der Menschen in allen Teilen unserer Welt zu lindern und bessere Lebensbedingungen zu schaffen. Weltweit hungern mehr als eine Milliarde Menschen. "Brot für die Welt" fördert Hilfsprojekte zur Selbsthilfe und sammelt Spenden zur Bekämpfung von Elend und Not in aller Welt. Wir führen seit 1989 jedes Jahr diese Benefizveranstaltung durch. Man kann hier einen schönen Abend bei Musik und Tanz verbringen, aber auch Lose für die beliebte Tombola erwerben und natürlich auch gewinnen. Mit viel Engagement wurden von fleißigen Helfern attraktive Preise eingesammelt. Die Einnahmen des Abends werden dann gespendet.

Mit wie viel Spenden rechnen Sie?

Seit Bestehen der Veranstaltung haben wir bereits über 152.000 Euro an Spenden einnehmen können. Auch in diesem Jahr hoffen wir wieder auf deutlich über 7.000 Euro an Spendengeldern.

Gibt es neben diesen mehr oder weniger allgemeinen Spendenzuführungen auch konkrete Objekte, die von Mülsen aus unterstützt werden?

Ja, ein weiterer Teil des Erlöses dieser Veranstaltung soll für den Bau einer Schule in Bogoro in der Republik Kongo verwendet werden. Dieses Projekt wurde bisher und wird auch weiterhin von den Mitgliedern des Vereins "Brass for Jesus" aus der Kirchgemeinde St. Nicolai in Mülsen St. Niclas unterstützt. Einige Mitglieder waren Anfang dieses Jahres sogar selbst vor Ort, um die Hilfen direkt zu übergeben und um selbst mit anzupacken. msz