• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wir sind die Crossener Muldenstrolche

Bildung Kommunale Kindertagesstätte erhielt offiziell neuen Namen

Großer Bahnhof war am Samstag in der Crossener Kindertagesstätte (Kita) angesagt. Im Beisein von Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß, erhielt die kommunale Kita im feierlichen Rahmen ihren neuen Namen. Nun darf sich die Einrichtung auch offiziell "Crossener Muldenstrolche" nennen. Für das Fest hatten das Kita-Team und die Kinder ein buntes Programm mit Musik und Tanz vorbereitet. Und darauf waren die zahlreich erschienenen Eltern und Gäste sehr gespannt. Auch das Töchterchen von Yvonne Hennig aus Crossen besucht die Einrichtung und ihre Mutti war natürlich bei der Namensgebung mit dabei. Sie schwärmte: "Ich finde der Name "Muldenstrolche" passt hervorragend auch zu unserer Alexa. Die Kita in dieser ländlichen Umgebung ist für mein Kind einfach perfekt. Das Konzept ist toll und für sehr wichtig halte ich vor allem das Naturverbundene. Ich habe selbst diesen Kindergarten besucht und bin immer gern hergekommen." Mit dem Leitsatz: "Starke Kinder - gesund, neugierig und aktiv" ist die Crossener Kita nicht nur naturverbunden, sondern setzt ebenso auf Gesundheitsförderung.

Die ErzieherInnen und Kita-Leiterin Kordula Baumann legen viel Herzblut in den Tagesablauf. Welchen Spaß die kleinen "Muldenstrolche" dabei haben, das zeigte auch das Programm am Samstag, bei dem selbst die Kleinsten der Schnatterentengruppe mit machten. Für den Namen "Crossener Muldenstrolche" engagierten sich im Vorfeld die Eltern mit ihren Vorschlägen. Nach den "Crossener Muldenknirpsen" hatten am Ende die "Strolche" die Nase vorn. Mit ihrem Programm setzten die "Crossener Muldenstrolche" nicht nur den neuen Namen der Kita, sondern auch die Verbundenheit zum Stadtteil und zur nahegelegenen Mulde unterhaltsam und abwechslungsreich in Szene. ru