• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Wir sind in der Breite besser aufgestellt"

Interview mit Sachsen-Sportchef Jens Heine

Werdau. 

Kreisoberliga-Aufsteiger FC Sachsen Steinpleis-Werdau hat mit der Vorbereitung auf die neue Saison begonnen. BLICK-Reporter Holger Frenzel führte mit Jens Heine, sportlichem Leiter des Vereins, das folgende Gespräch.

Welche personellen Veränderungen gibt es im Aufgebot des Kreisoberliga-Teams?

Wir haben drei Neuzugänge. Dabei handelt es sich um Florian Graupner, der aus Reinsdorf-Vielau zurückkommt, und um Steve Jänker, der zuletzt in Trünzig gespielt hat. Zudem kehrt Max Kühnel, der im Nachwuchs beim FC Sachsen Steinpleis-Werdau gespielt und zuletzt in Leipzig studiert hat, zurück. Damit sind wir in der Breite auf jeden Fall besser als in der letzten Saison aufgestellt.

Wie oft wird in der Saisonvorbereitung trainiert?

Trainer Matthias Lange trifft sich zweimal in der Woche mit dem Team. Derzeit wird am Dienstag und am Freitag trainiert, weil wir einige Leute dabei haben, die auswärts arbeiten und studieren. Eventuell werden in den nächsten Wochen auch noch einige Extra-Einheiten am Donnerstag eingeschoben.

Die Mannschaften in der Kreisoberliga haben ihren Kader breiter aufgestellt. Aus meiner Sicht ist die Spielklasse zudem ausgeglichener als die Kreisliga. Da gibt es keine Ausreißer an der Spitze und im Keller. Für uns zählt natürlich der Klassenerhalt.

Wer kämpft neben dem Sachsen-Team noch gegen den Abstieg?

Prognosen fallen zum jetzigen Zeitpunkt schwer. Wir müssen erst einmal abwarten, wie sich der Kader der Teams in den Sommermonaten verändert hat. Der Mitaufsteiger TV Oberfrohna gehört ebenso zu unseren Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt wie die SG Traktor Neukirchen, die es nach dem Abgang von Torjäger Frank Wittkowsky schwer haben wird.



Prospekte