WM-Traum geht für Kappler in Erfüllung

Motorsport Max Kappler startet 2018 in der SSP300 World Championship

wm-traum-geht-fuer-kappler-in-erfuellung
Max Kappler (# 97) schnupperte in diesem Jahr bereits einmal WM-Luft in der neuen Supersport-300-Klasse. Foto: Thorsten Horn

Oberlungwitz. Seit seinen ersten Gehversuchen im Motorradsport träumt Max Kappler davon, in der Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. Fallweise klappte das mittels einer Wild Card in der Moto3 auch schon, unter anderem auf dem Sachsenring. Nach schwierigen Jahren in Spanien verlieh er seiner Karriere in diesem Jahr in der IDM neuen Schwung und wurde Zweiter in der neu eingeführten Klasse Supersport 300.

Im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft genoss diese sofort WM-Status und war, spätestens nach dem achten Platz bei seinem diesjährigen Wild-Card-Einsatz auf dem Lausitzring das erklärte Ziel. Wenngleich die Planungen in diese Richtung schon seit Längerem in vollem Gange sind, konnte die erfolgreiche Umsetzung erst kürzlich offiziell bekannt gegeben werden.

Kappler nimmt die Herausforderung an

"Damit geht für mich definitiv ein Traum in Erfüllung. Mein diesjähriges Team, das Freudenberg Racing Team des Ex-Rennfahrers Michael Freudenberg und dessen Sohn Carsten aus Bischofswerda wird mit Jan-Ole Jähnig, Luca Grünwald und mir in die Supersport-300-WM wechseln, in der wir auf KTM RC 390 R ausrücken werden", so der 20-jährige Oberlungwitzer.

Und weiter: "Die 300er-WM ist die Zukunft für den Nachwuchs und wird in ihrem zweiten Jahr noch hochkarätiger besetzt sein. Ich habe in dieser Saison den Spaß an der Rennerei zurückgefunden und freue mich nun wahnsinnig auf die neue Herausforderung, zumal als Sachse in einem sächsischen Team. Jetzt will ich erst einmal Weihnachten mit meiner Familie und Freunden genießen und mich weiter fit halten."