Zahl der Langzeit-Arbeitslosen in Zwickau sinkt

Statistik 700 junge Menschen ohne Job

zahl-der-langzeit-arbeitslosen-in-zwickau-sinkt
Foto: Thomas Schmotz

Zwickau. Wer einen Berufsabschluss hat oder Akademiker ist, wird deutlich seltener arbeitslos als Menschen ohne beruflichen Abschluss - das ist eine These, die bekannt ist. Was neu ist: In der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gibt es nun auch regionale Zahlen, die dies auf Kreisebene auswertet.

"2016 war die Arbeitslosenquote von Personen ohne Berufsabschluss im Landkreis Zwickau mit 31,4 Prozent fast fünfmal so hoch wie für Personen mit einer betrieblichen oder schulischen Ausbildung, deren Quote bei 6 Prozent lag", bilanziert Andreas Fleischer, Chef der Zwickauer Agentur für Arbeit.

Zur Lage auf dem Arbeitsmarkt im Juni informierte Mirjam Sobe von der Agentur: "Zum Ende des Monats waren im Agenturbezirk Zwickau 3.812 Arbeitslose länger als ein Jahr auf Jobsuche. Das entspricht einem Anteil von 40,2 Prozent an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk.

Im Vergleich zum Vormonat ging die Langzeitarbeitslosigkeit allerdings um 1,1 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr sind aktuell 599 Langzeitarbeitslose weniger gemeldet.

Mehr Jobs im Landkreis Zwickau

Leicht angestiegen ist im Juni die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. Durch den Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter wurden 748 Jobangebote aufgenommen. Das waren 31 Jobs mehr als im Vormonat und 22 mehr als im Juni des Vorjahres.

Stellenmeldungen wurden im Gesundheits- und Sozialwesen, Baugewerbe, im Verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, im Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kfz verzeichnet. Den größten Anteil meldete die Arbeitnehmerüberlassung. Der Anteil der arbeitslosen Jugendlichen an allen Arbeitslosen im Agenturbezirk beträgt mit 691 Personen 7,3 Prozent.