Zarte Gebilde für moderne Frauen

Klöppelkunst Weihnachtsausstellung auf Burg Schönfels

Lichtentanne. 

"Einfach wunderschön", liebevoll streicht Edith Bartsch über die filigranen Teile in ihrer Hand. Die Leiterin des Schönfelser Klöppelzirkels und ihre Mitstreiter gestalten in diesem Jahr die Weihnachtsausstellung auf der Burg Schönfels. Neben den erwarteten klassischen Arbeiten gibt es auch vielfältige modere Akzente. Besonders ins Auge fallen die geklöppelten Schmuckstücke. Für deren Anfertigung wurden dünne Silberfäden verwendet. So manches Frauenherz schlägt bei deren Anblick sicher höher. Stolz ist Edith Bartsch auch auf die vielfältigen Kombinationen von Klöppelarbeiten mit Naturstoffen und Bildern - wie etwa eine Serie zu Afrika. An den Adventswochenenden kann den Schönfelser Klöppelfrauen bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden, so auch am 15. und 16. Dezember sowie am 22. und 23. Dezember jeweils von 13 bis 17 Uhr. Die zarten Meisterwerke sind nicht nur in der Schau zu bewundern, sondern auch im Museumsshop erhältlich. Der Schönfelser Klöppelzirkel besteht seit über 25 Jahren.

Die erste Zusammenkunft im April 1985 vereinte Frauen und Mädchen aus der Region, die diese Volkskunst erlernen wollten. Derzeit sind es 29 Teilnehmerinnen, die aus weißen und farbigen Fäden kleine und große Kunstwerke erschaffen. Die Ausstellung selbst ist bis 20. Januar 2013 zu sehen. msz