Zinnteller erinnert an Tradition

Schüleraustausch Gäste aus Hoogezand an der Käthe-Kollwitz-Schule

zinnteller-erinnert-an-tradition
Sie haben gemeinsam die Räuchermännchen entstehen lassen: Aisha Umit aus Hoogezand (vorn) und Diane Zimmermann aus Crimmitschau. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Dieser Schüleraustausch hat Tradition: Zwölf Schüler und zwei Lehrer einer Bildungseinrichtung im niederländischen Hoogezand waren in der letzten Woche zu Besuch in der Käthe-Kollwitz-Schule. "Wir konnten die Gäste aus Hoogezand bereits zum zehnten Mal empfangen", sagt Lehrer Frank Meergans, der sich intensiv um die Zusammenarbeit mit der Partnerschule kümmert. Anlässlich des Jubiläums wurde extra ein Zinnteller mit Gravur übergeben. Schulleiter Dirk Mehl erinnert an ein wichtiges Ziel des Schüleraustauschs. Die Mädchen und Jungen aus beiden Bildungseinrichtungen sollen ihre Englischkenntnisse vertiefen. "Der Großteil der Kommunikation erfolgt in Englisch", sagt Dirk Mehl. Die jungen Leute sprechen aber nicht nur während des einwöchigen Aufenthaltes miteinander. Im Vorfeld gab es bereits einen regen Austausch per Internet. Im Frühjahr 2017 reisen Käthe-Kollwitz-Schüler dann selbst in die 34.000-Einwohner-Stadt in der Provinz Groningen. Das Programm war in der letzten Woche gut gefüllt. Zu den Höhepunkten gehörten unter anderem Ausflüge auf die Weihnachtsmärkte in Dresden und Leipzig. Zudem durften die Schüler aus Hoogezand in der Werkstatt der Käthe-Kollwitz-Schule kleine Räuchermännchen basteln. "Der Besuch findet bewusst im Advent statt, damit wir über die Besonderheiten der Weihnachtszeit in unserer Region informieren können", sagt Dirk Mehl. Zudem wurden sportliche Aktivitäten für deutsche und niederländische Schüler angeboten - es ging zum Eislaufen, Bowling und Volleyballspielen.