Zum Auftakt ein Derby beim SV Sachsenring

Tischtennis Erstes Spiel steigt in zwei Wochen beim TTC Holzhausen

zum-auftakt-ein-derby-beim-sv-sachsenring
Nick Neumann-Manz (li.) vom SV Sachsenring soll wieder zu alter Stärke finden. Foto: Markus Pfeifer

Hohenstein-Ernstthal. In zwei Wochen starten die Tischtennisspieler vom SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal in die neue Saison in der Regionalliga Süd. Zum Auftakt gibt es das Sachsenringderby beim TTC Holzhausen. Das erste Heimspiel ist dann am 14. Oktober gegen Rosenheim.

Spieler wollen vorn mit dabei sein

"Es werden wahrscheinlich vier bis fünf Teams um die Spitze spielen. Da gehören wir dazu, sofern sich niemand verletzt", sagt Teamchef Christian Hornbogen, der mit seiner Mannschaft in der Vorsaison einen sehr guten zweiten Platz in der Regionalliga belegte. Das gelang trotz der gesundheitlichen Probleme von Nick Neumann-Manz, der sich nun aber wieder herankämpft.

Personell gibt es bei den Hohenstein-Ernstthalern keine allzu großen Veränderungen. Mit dem Weißrussen Andrej Milovanov konnte ein Neuzugang verpflichtet werden. Vom Stammkader der Vorsaison hat kein Spieler den Verein verlassen. Aus der Reserve verabschiedete sich berufsbedingt Chris Albrecht. Als Ersatz wurde ein junger Spieler geholt, der als eines der größten sächsischen Talente gilt.

Nachwuchs ist ein Technik-Ass

Der erst 13-jährige Karl Zimmermann, der bisher in Reichenbach im Vogtland aktiv war, absolviert nun seine Punktspiele in der zweiten Sachsenring-Vertretung in der Sachsenliga. "Für ihn ist es sehr wichtig, weitere Erfahrungen zu sammeln", weiß Christian Hornbogen, nach dessen Worten der Nachwuchsmann trotz seines jungen Alters schon über hervorragende technische Fähigkeiten verfügt. Ziel der zweiten Mannschaft ist es, nach dem Abstieg sofort um die Rückkehr in die Mitteldeutsche Oberliga mitzuspielen.