Zurück zu den Anfängen

Museum Erster Horch-4-Zylinder wurde übergeben

Am Montagmorgen wurde ein Traum aller Freunde und Mitglieder des Fördervereins August Horch Museum Zwickau wahr. Gegen zehn Uhr übergab das Team rund um Dr. Bernd Czekalla, Geschäftsführer des Fördervereins, das fertige Chassis des Horch 14 - 17 PS -Tonneau an das Museum. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen originalgetreuen Nachbau des ersten Vierzylinderfahrzeugs der August Horch & Cie. Motorwagenwerke AG aus dem Jahr 1905 und somit des ersten in Zwickau gebauten Autos. Heute ist weltweit kein Original dieses Fahrzeugs mehr aufzufinden und aus den wenigen Jahren, in denen August Horch in dem nach ihm benannten Unternehmen tätig war, existierte bislang kein Exponat im Zwickauer Museum. Nachdem im Jahr 2011 bereits der Nachbau eines Rennwagens "Typ C" von Auto Union aus dem Jahre 1936 erfolgreich abgeschlossen worden war, entschloss sich das 16-köpfige Monteurs-und Konstrukteursteam des Fördervereins nun für dieses neue Projekt. Erschwert wurde das Vorhaben allerdings durch die Tatsache, dass keine Originalpläne mehr existierten, Details des Fahrzeugs also mühsam aus Prospekten und Bedienanleitungen erschlossen oder aus Beschreibungen aus der damaligen Fachliteratur oder Aufzeichnungen von August Horch zusammengestückelt werden mussten. Im April 2012 begann die nun abgeschlossene Baustufe 1, in Baustufe 2 und 3 sollen bis Ende 2019 noch Motor, Fahrgastaufbau und sämtliche weiteren Details zur Komplettierung folgen. Die immense Dauer und finanzielle Intensität des Projekts resultiert, wie Roland Schulze, Marketing- und Sponsoringverantwortlicher des Fördervereins, erläutert, aus der Detailversessenheit des Konstrukteurteams. Allein der originalgetreue Bau des Kühlers verschlang knapp 100.000 Euro, die größtenteils der ADAC Sachsen als Sponsor zuschoss.