Zwei Gotteshäuser feiern Geburtstag

Jubiläen Eben-Ezer-Kirche besteht 120 Jahre

Werdau/Crimmitschau. Aller guten Dinge sind drei. Das alte und bekannte Sprichwort trifft auch auf die evangelisch-methodistischen Kirchgemeinde Werdau zu. Die Gemeindeglieder begehen am 4. November gleich drei große Jubiläen an einem Tag: Das 120-jährige Bestehen der Eben-Ezer-Kirche (hebräisch für "Stein der Hilfe"), 140 Jahre Chorgesang und 115 Jahre Bläserchor.

Deshalb bereiten Pastorin Birgit Wolter und die Mitglieder der Kirchgemeinde einen großen Festgottesdienst vor. Für die Predigt während des Gottesdienstes, der um 10 Uhr in der Kirche an der Dr.-Külz-Straße beginnt, hat sich Superintendent Stephan Ringeis aus Zwickau angekündigt. Im Anschluss wird ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindezentrum angeboten. In den Nachmittagsstunden folgt eine Festveranstaltung. "Hier erwartet unsere Gäste neben einigen Grußworten vor allem Chor- und Bläsermusik. Ein weiterer Höhepunkt ist ein einstündiger Film über die Geschichte unserer Gemeinde", freut sich Birgit Wolter auf die seit Monaten gut vorbereitete Veranstaltung. Zu den Gästen des Tages wird unter anderem Oberbürgermeister Stefan Czarnecki gehören.

Ein Jubiläum wird am 4. November auch in einem Gotteshaus in Crimmitschau begangen - das 200. Kirchweihjubiläum der Kirche in Rudelswalde. Deshalb ist ab 10.15 Uhr ein Festgottesdienst mit einer deutschen Messe geplant. Die schöne Musik von Michael Haydn passt hervorragend zur schönen Dorfkirche und zum 200-jährigen Jubiläum der Kirchweih.