• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwei Häuser bekommen neues Licht-System

Investition Technik kostet 200.000 Euro

Crimmitschau. 

Die ersten beiden städtischen Gebäude in Crimmitschau sollen in diesem Jahr mit einem innovativen Lichtsystem ausgestattet werden. Der Technische Ausschuss hat beschlossen, dass die neue Technik im Rathaus und im Westberg-Komplex des Julius-Motteler-Gymnasiums installiert werden soll. "Die Kosten für die Investition sollen sich spätestens innerhalb der nächsten zehn Jahre amortisieren", sagte Bau-Fachbereichsleiter Götz Müller. Die Ausschreibung befindet sich in Vorbereitung. Die Pläne sehen vor, dass der Austausch der Beleuchtung im Julius-Motteler-Gymnasium in den Sommerferien erfolgen soll. Im Rathaus ist die Realisierung zwischen Juni und Oktober geplant.

Bei diesem Projekt sollen die vorhandenen Beleuchtungssysteme ausgetauscht werden. Im Rathaus gilt das Hauptaugenmerk den Büroräumen, im Westberg-Komplex ist die Investition vor allem in Klassenräumen geplant. Dazu kommen in beiden Häusern Teile der Flure. Das neue System basiert nach Angaben der Stadt auf LED-Leuchten. Dabei wird in den Räumen das Lichtniveau an die Tageslichteinstrahlung angepasst und immer nur dann eingeschaltet, wenn sich auch Personen darin aufhalten. Beim Verlassen der Büros und Klassenzimmer schaltet sich das Licht automatisch ab.

Die Kosten für den Austausch der Beleuchtung belaufen sich auf knapp 200.000 Euro. Die Stadt muss einen Eigenanteil von 60 Prozent der Summe aufbringen. Die fehlenden 40 Prozent sollen aus Fördertöpfen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit kommen.