• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zweites Wohnprojekt für Asylbewerber

Hilfe Landkreis Zwickau rechnet in diesem Jahr mit 3100 Flüchtlingen

In der Eckersbacher Heisenbergstraße wird ab Mitte Oktober ein Wohnprojekt für insgesamt 50 Flüchtlinge eingerichtet. Das Landratsamt Zwickau beauftragte dazu European Homecare, welche auch seit einem Jahr das Wohnprojekt in Neuplanitz betreut. Dazu werden 16 Wohnungen der Gebäude- und Grundstücksgesellschaft Zwickau (GGZ) angemietet.

In einer Mieterveranstaltung wurden darüber am Mittwoch die Bewohner der entsprechenden Hauseingänge informiert. Rund 60 Personen waren der Einladung gefolgt. Rede und Antwort standen an dem Abend, der von Alt-Oberbürgermeister Rainer Eichhorn moderiert wurde, Cornelia Bretschneider vom Landratsamt, Renate Walkenhorst von der European Homecare GmbH sowie OB Dr. Pia Findeiß und GGZ-Geschäftsführerin Maritta Freitag. Cornelia Bretschneider, Sozialamtsleiterin im Landratsamt Zwickau, wies auf die stark gestiegene Zahl von Hilfesuchenden hin. Statt erwartenden 1650 Menschen rechne der Landkreis Zwickau in diesem Jahr mit 3100 Menschen, welche durch die Behörde untergebracht werden müssen.

Im Wohnprojekt Eckersbach werden überwiegend Familien (Ehepaare, Eltern mit Kindern und Alleinerziehende mit Kindern) untergebracht. Ausgestattet werden die Wohnungen, so Renate Walkenhorst vom Betreiber European Homecare, mit je einem Bett, Stuhl und Schrank pro Person. Für die Wohnung insgesamt gibt es einen Tisch, einen kleinen Kühlschrank und eine kleine Küche. Für alle Bewohner des Wohnprojektes gibt es einen zentralen Raum mit Waschmaschinen und Trockner sowie einen Gemeinschaftsraum. Betreut werden die Bewohner von einem Sozialarbeiter, welcher auch Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen der Anwohner sind. Die ruhige und sachliche Diskussion am Mittwochabend war geprägt von Fragen zur Sicherheit, aber auch von ersten Ideen zur Integration und Hinweisen.bl/pm



Prospekte