Zwickau bezwingt Bremen II mit 1:0

3. Liga FSV sammelt in der englischen Woche sieben Punkte

zwickau-bezwingt-bremen-ii-mit-1-0
Nachdenklich verlässt Zwickaus Trainer Torsten Ziegner den Platz Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Bei bestem Spätsommerwetter machten sich am Samstag 3798 Fußball-Begeisterte auf den Weg in das Zwickauer Stadion an der Stadionallee 1. Die Muldestädter schwimmen derzeit auf einer Woge des Erfolges und wollten die sogenannte englische Woche erfolgreich abschließen. Entsprechend stürmisch starteten sie in die Begegnung. Zwickaus Trainer Ziegner vertraute dabei zum vierten Mal in Folge der gleichen Startaufstellung.

Erste Hälfte endet torlos

Die Westsachsen begannen stürmisch und erarbeiteten sich Chance für Chance, verfehlten aber in dieser Phase das Bremer Tor. Ab der 15. Minute wurden die Gäste immer offensiver. Ab der 30. Minute wurde die Partie wegen zahlreicher Unterbrechungen immer unansehnlicher. Freistöße auf beiden Seiten sorgten gelegentlich für Gefahr. In der 40. Minute musste Zwickaus Torhüter Johannes Brinkies das erste Mal eingreifen. Eine gefährliche Flanke von Philipp Eggersglüß konnte der Keeper allerdings parieren. Danach ist Pause. Zwickau hatte lange Zeit alles im Griff, ließ aber stark nach und hatte kurz vor dem Halbzeitpfiff bei einer Riesenmöglichkeit der Bremer viel Glück.

Die Erlösung für die Zwickauer kommt spät

In der 50. Minute sah Davy Frick die fünfte Gelbe und muss nun gegen Paderborn zuschauen. Der nachfolgende Freistoß war kein Problem für Brinkies. Werder war insgesamt in der zweiten Hälfte das aktivere Team und schnürte Zwickau hinten ein. In der 58. Minute stand Dominik Volkmer nach einer Ecke völlig frei, kann den Ball aber nicht aufs Tor drücken. Anschließend wechselten die Zwickauer gleich doppelt, für Davy Frick und Robert Koch kamen in der 59. Minute Fridolin Wagner und Dimetrios Ferfelis.

In der 74. Minute folgte der letzte Wechsel bei Zwickau: Für Nils Miatke kam Sinan Tekerci. Die Zeit verrann, es stand immer noch unentschieden. In der 86. Minute fiel dann doch noch das erlösende Tor für Zwickau. Eine Flanke erreicht Bentley Baxter Bahn, der nimmt den Ball volley und trifft ins lange Eck. Die Muldestädter verteidigten dann im wahrsten Sinne des Wortes mit Mann und Maus. Sekunden vor dem Abpfiff ging ein Freistoß von Bremens Schmidt in die Mauer. Nach drei Minuten Nachspielzeit war das Spiel vorbei. Der Sieg ist für Zwickau nach einer schwachen zweiten Hälfte mehr als glücklich.