• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwickau: Die "Wolkenkönigin" und ihr Gefolge

Ferienkurs Schüler präsentieren vor Publikum Ergebnisse ihres Puppentheaterworkshops

Zwickau. 

Zwickau. Große Aufregung herrschte am Freitag kurz vor 13 Uhr im Zwickauer Puppentheater. Vier Mädchen und ein Junge fieberten dabei ihrem Auftritt auf dem wenige Meter entfernen Hauptmarkt entgegen, wo schon nicht weniger aufgeregte Eltern und Großeltern auf die kleine Vorstellung warteten. Eine Woche lang haben die fünf unter der Anleitung der Theaterpädagogin Sabine Weitzel an der "Wolkenkönigin", einer großen Puppe, gearbeitet, ihr aus Pappmaché einen Kopf, zwei Füße und zwei Hände gebaut, diese wie auch den Körper aus einem leichten Stoff an großen Holzstäben befestigt und ihr gemeinsam - Schritt für Schritt - Leben eingehaucht.

Einzug der "Wolkenkönigin"

Am Freitag wurde der Einzug der "Wolkenkönigin" auf dem Hauptmarkt auf vielen Smartphones festgehalten. Diese kam in Begleitung des kleinen Teufels, hinter dem der Reinsdorfer Florin Pitschmann steckte. Er ist zwar erst elf, weiß aber schon seit sechs Jahren, dass er Puppenspieler werden will. Mit fünf Jahren gehörte er bereits zu den "Theater Entdeckern", und besuchte wöchentlich den Puppentheaterkurs für Fünf- bis Neunjährige. Inzwischen gehört der Schüler der Hartensteiner Paul-Fleming-Schule zu den "Theater Checkern" des Zwickauer Puppentheaters. In dem Kurs für Zehn- bis 15-Jährige probieren die Puppentheaterbegeisterten unterschiedliche Theaterpuppen aus, die sie selbst gestalten, und lernen verschiedene Schauspiel- und Figurenspiel-Techniken.

Florin wird sicher auch am 11. September bei der Parade des Puppentheaters dabei sein. Mit dabei sein wird auf jeden Fall die "Wolkenkönigin", geführt - höchstwahrscheinlich - von den Ferienkursteilnehmerinnen, die sie geschaffen haben.