Zwickau feiert "Grenzenlos"

Projekt Neues Magazin für Zwickau vorgestellt

Vladimir Yaskorski und Susanne Hartzsch-Trauer. Foto Ludmila Thiele

Zwickau. Vladimir Yaskorski, 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD des Theaters Plauen-Zwickau, zeigte sich neulich nicht nur über ein tolles Straßenkonzert der Dresdner Brassband "Banda Kommunale" in der Zwickauer Hauptstraße begeistert, sondern auch über das neue Magazin für Zwickau "Grenzenlos", das während des im Rahmen der interkulturellen Woche vom Zwickauer Bündnis für Demokratie organisierten Konzerts ausgeteilt wurde.

Magazin für die Nachbarschaft

"Das Magazin entstand dadurch, dass die Menschen mit ihrer Idee eines Nachbarschaftsmagazins, in dem die Beiträge jeweils in Deutsch und der Sprache des Autors erscheinen, auf uns zukamen. Für die nächste Ausgabe, die am 10. Dezember erscheinen soll, wollen wir weitere Autoren gewinnen, zum Beispiel aus Russland, die von ihrem Leben in Zwickau und vielleicht von den russischen Weihnachtsbräuchen berichten würden", erklärte Susanne Hartzsch-Trauer vom Mütterzentrum des SOS-Kinderdorfs Zwickau, die zum "Grenzenlos"-Team gehört, Yaskorski.

"Ich würde gern einen Beitrag in armenischer und deutscher Sprache liefern", sagte der in der armenischen Hauptstadt Jerewan aufgewachsene und seit 2005 in Deutschland lebende Sohn eines Russlanddeutschen und einer Armenierin. "Ich würde in meinem Text auf unser 4. Sinfoniekonzert hinweisen, das in Zwickau am 7. Februar in der Neuen Welt stattfinden wird", erklärte der 34-Jährige, der dabei auch eine Sinfonie seines Onkels Avet Terterjan, der zu berühmtesten Musikern Armeniens gehört, dirigieren wird. lut