Zwickau gegen Braunschweig

Fussball FSV-Spieler sind "heiß" auf das erste Pflichtspiel im Jahr 2019

Zwickau. 

Zwickau. Gespannt schauen Spieler und Fans des FSV Zwickau auf die Wetterprognosen für Montag. Wird die Begegnung am Abend gegen Eintracht Braunschweig stattfinden und endlich der Start 2019 gelingen? Fragezeichen stehen auch hinter dem Leistungsstand der Mannschaft. Bisher wurde nur in der Halle oder auf Ausweichplätzen trainiert. Die Spieler sind heiß, aber wie wurde der Spielausfall gegen den Karlsruher SC weggesteckt? Die Braunschweiger haben zudem ihr Team in der Winterpause kräftig umgekrempelt und ihr Wiedererstarken mit einem 2:0-Sieg gegen Hansa Rostock kräftig unterstrichen. Zwickaus Trainer Joe Enochs kann auf seinen kompletten Spielerkader zurückgreifen und sieht, das 1:1 in Braunschweig in der Vorrunde vor Augen, dem Aufeinandertreffen gelassen entgegen. Inwieweit Neuzugang McKinze Gaines schon Akzente setzen kann, wird sich wohl erst kurz vor dem Anpfiff zeigen. Der FSV rechnet am Montagabend mit einer Zuschauerkulisse von zirka 4.500 Zuschauern. Etwa 500 Löwen-Fans wollen die Jungs von Trainer André Schubert im Stadion Zwickau unterstützen. Möglich ist, dass die Norddeutschen auf Marc Pfitzner verzichten müssen.

"Pfitze" hat wegen einer Knochenprellung noch immer starke Schmerzen. Trainiert hat der 34-Jährige bisher noch nicht wieder. Schubert erwartet, dass es in Zwickau "sehr unangenehm" werden kann: "Die Schumannstädter haben ein schnelles Aufbauspiel und sind gefährlich bei Standards. Anstoß am Montag ist 19 Uhr. Die Stadiontore öffnen eine Stunde vorher.