Zwickau: Gleisüberschreitung endet im Gefängnis

blaulicht 34-Jährige Meeranerin festgenommen

Zwickau. 

Zwickau. Die unbefugte Gleisüberschreitung einer 34-Jährigen heute Mittag am Hauptbahnhof Zwickau endete für sie am Nachmittag in der Justizvollzugsanstalt Chemnitz.

 

Bundespolizisten hatten sie bei dieser Ordnungswidrigkeit beobachtet, angehalten und kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass zur Person ein Haftbefehl vorliegt. Das Amtsgericht Leipzig hatte die derzeit wohnsitzlose Frau wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 85 Tagessätzen zu je 15 Euro verurteilt. Der daraus resultierende Gesamtbetrag von 1.275 Euro war noch nicht bezahlt und auch vor Ort war die gebürtige Meeranerin nicht zahlungsfähig, weshalb sie eine 85-tägige Ersatzfreiheitsstrafe antreten musste.

 

Als sie zuvor durchsucht wurde, fand man bei ihr Betäubungsmittel sowie Feuerwerkskörper. Die Gegenstände zogen die Beamten ein und erstatteten gegen die Beschuldigte Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- sowie Sprengstoffgesetz.