Zwickau mit Ausgleich durch Elfmeter in letzter Minute

Fußball Liga Toni Wachsmuth verhilft FSV zum Punktgewinn

Zwickau. 

Zwickau. Hochstimmung am Sonntag im Zwickauer Stadion. 9.024 Zuschauer wollten das erwartete Fußball-Highlight. gegen den Zweit-Liga-Absteiger 1.FC Kaiserslautern sehen. Mancher erinnerte sich noch an das letzte Spiel der beiden Teams vor 21 Jahren, das die Westsachsen mit 2:1 gewinnen konnten.

Die tolle Stimmung im Zwickauer Stadion hatte die Westsachsen in der bisherigen Saison in zwei Heimspielen zu zwei Siegen getragen. Zwickaus Chefcoach Joe Enochs änderte seine Startelf nur in der Spitze.

Tarsis Bonga rückte für Ronny König in die Mannschaft. Den ersten Abschluss verzeichnete allerdings Kaiserslautern. Der EX-Jenaer Timmy Thiele kommt in der 3. Minute zum Abschluss. Ab der 10. Minute kam Zwickau besser in die Begegnung und verlagerte das Spielgeschehen Richtung Tor der Kaiserslauterer. In der 12. Minute verpasste Tarsis Bonga nur knapp das gegnerische Tor. Wenig später beruhigte sich das Spiel. Das Geschehen spielte sich vorwiegend im Mittelfeld ab. Beide Teams liefen früh den Gegner an und verhinderten den Spielfluss.

In der 29. Minute zischte eine Direktabnahme des Ex-Magdeburgers Jan Löhmannsröben knapp über den Querbalken des Zwickauer Tores. In der 39. Minute rettete Rene Lange erneut in höchster Not gegen Julius Biada. Die Offensive der Zwickauer kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte nichts Zählbares mehr ein.

Insgesamt gesehen zeigte Kaiserslautern den deutlich größeren Offensivdrang. Die Halbzeitansprache von Trainer Enochs schien gewirkt zu haben, die Zwickauer kamen entschlossener aus der Kabine. In der 51. Minute kam Julius Reinhardt aus zehn Metern zum Abschluss. Jan-Ole Sievers konnte mit den Fingerspitzen klären.

In der 61. Minute passierte es, kalte Dusche für Zwickau. Thiele tunnelte Johannes Brinkies. Das erste Gegentor für den FSV vor heimischer Kulisse. Enochs reagierte mit Auswechslungen, bringt König für Reinhardt. Und Janik Mäder kommt für den gelb vorbelasteten Bickel. Zwickau versuchte alles, um den Ausgleich zu erzielen. In der 90. Minute Elfmeter für Zwickau nach Handspiel von Löhmannsröben im Strafraum. Toni Wachsmuth lief an und traf - sein drittes Tor im dritten Spiel hintereinander.

Schlusspfiff. Der FSV erkämpfte sich einen verdienten Punkt.