Zwickau: Thurmer Straße soll sicherer werden

Massnahmen Stadt plant eine umfassende Straßeninstandsetzung

Zwickau. 

Zwickau. Die Thurmer Straße gehört seit Jahren zu den Sorgenkindern in Sachen Straßenzustand. Zahllose Risse und Spurrinnen durchziehen den Asphalt, die Bankette sind abgefahren. Hinzu kommt auf dem rund 660 Meter langen Abschnitt zwischen der Auerbacher Straße und dem Parkplatz am jüdischen Friedhof das Fehlen eines Fußwegs. Erste Planungen zur Sanierung der Thurmer Straße lagen schon vor einigen Jahren auf dem Tisch. Jetzt will die Stadt Nägel mit Köpfen machen, die Straße durchgehend auf eine Breite von fünf Metern ausbauen und einen Gehweg anlegen. Ziel der Baumaßnahme ist es, die Straße sicherer zum machen - insbesondere auch für Fußgänger.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten funktioniert der geplante Ausbau allerdings nur durch das Fällen einer Reihe alter Bäume. Gleichzeitig müssen für die Realisierung auch private Grundstücke in Anspruch genommen werden. Das stieß nicht bei allen Anliegern auf Gegenliebe und sie machten Einsprüche geltend. Ein eingeleitetes Planfeststellungsverfahren ist mittlerweile abgeschlossen. Anfang kommenden Jahres sollen die Bauleistungen ausgeschrieben werden. Baubeginn könnte dann im zweiten Quartal sein.