Zwickau will in Jena punkten

Fussball FSV-Cheftrainer verlängert Vertrag bis 30. Juni 2022

Zwickau. 

Zwickau. Am kommenden Montag, 19 Uhr empfängt der FC Carl Zeiss Jena unter Interimstrainer René Klingbeil den FSV Zwickau unter Flutlicht im Ernst-Abbe-Sportfeld. Der Tabellenfünfzehnte reist mit der Empfehlung von drei ungeschlagenen Partien in Serie nach Thüringen. Noch vor der Abreise zum Spiel gegen Jena hat der FSV Zwickau den im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag mit Chef-Trainer Joe Enochs um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

Identifikation mit der Region

FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth erklärte am Freitag: "Joe hat in den anderthalb Jahren, in denen er beim FSV ist, eine gute Arbeit geleistet und gute Ergebnisse erzielt. Er passt menschlich sowie vom Typ hervorragend zum Verein und zur Mannschaft. Mit seinem sehr guten Zugang zu den Spielern lebt Joe mit Ehrlichkeit, Loyalität sowie professionellem und akribischem Arbeiten die Werte vor, für die wir als Verein stehen. Joe ist in Zwickau heimisch geworden und identifiziert sich mit der gesamten Region."

Zwei Angreifer fehlen in der kommenden Partie

Mit dieser frühzeitigen und wichtigen Weichenstellung für die kommenden zwei Jahre blickt Wachsmuth zielstrebig in die Zukunft und betont, dass es jetzt darum ginge "eine erfolgreiche Rückrunde zu spielen und konstant gute Leistungen zu zeigen, um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren." In Jena stehen Joe Enochs mit Ronny König und Gerrit Wegkamp verletzungsbedingt lediglich zwei Angreifer zur Verfügung.

Anstand zu Abstiegsplätzen vergrößern

Mit der Last-Minute-Ausleihe von Johannes Dörfler aus SC Paderborn wurde hierauf reagiert. Dörfler führte sich bereits beim Spiel gegen den TSV 1860 München am Sonntag in der letzten halben Stunde bei seiner Drittligapremiere für die Schwäne gut ein.

Aktuell rangieren die Zwickauer mit 28 Punkten auf dem 15. Rang und wollen den Abstand zu dem ersten Abstiegsplatz, wo derzeit Chemnitz mit 24 Punkten steht, möglichst groß halten.