• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zwickau zeigt, wo es langgeht

Informationssystem Stadt investiert in 173 neue Wegweiser

Zwickau. 

Zwickau. Zwickau verfügt seit wenigen Tagen über ein grundlegend überarbeitetes Informationssystem für Fußgänger. Es weist Gästen der Stadt den Weg zu insgesamt 22 Zielen von touristischer Bedeutung. Sie sind in der Regel innenstadtnah und fußläufig zu erreichen.

Der Schwanenteichpark, die Paradiesbrücke, der Dom St. Marien oder das Johannisbad gehören ebenso dazu, wie die Kunstsammlungen oder das August-Horch-Museum. Neuaufnahme in den Komplex der Zwickauer Sehenswürdigkeiten fand beispielsweise das Schloss Osterstein. 52 Standorte hat die Stadt zum Aufstellen des Infosystems mit seinen insgesamt 173 dazugehörigen Wegweisern ausgewählt.

122.000 Euro hat die Erneuerung insgesamt gekostet

Überarbeitet wurde in diesem Zusammenhang auch die farbliche Gestaltung der Schilder. Weiße Schrift auf braunem Grund kommt bundesweit für die Ausschilderung touristischer Ziele zum Einsatz. Zusätzlich angebracht wurden graue Schilder, die die Richtung zu den öffentlichen Toiletten weisen. Auch Jakobswege und der Lutherweg sind jetzt im Wegweisungssystem integriert, dessen Erneuerung 122.000 Euro gekostet hat.

Notwendig wurde das Ganze, weil das aus dem Jahr 2000 stammende Vorgängersystem durch Witterungseinflüsse, Baumaßnahmen, aber auch Vandalismus lückenhaft geworden war. Darüber hinaus ist das neue Informationssystem durch den Einsatz von Hohlkammerprofilen jetzt baulich deutlich stabiler und widerstandsfähiger.



Prospekte