Zwickauer Energieversorgung senkt Strompreis ab Januar

Versorgung Ersparnis wird an Kunden weitergereicht

zwickauer-energieversorgung-senkt-strompreis-ab-januar
Volker Schneider, erster Geschäftsführer, und Andre Hentschel, zweiter Geschäftsführer der ZEV. Foto:Ralph Koehler/propicture

Zwickau. In Zeiten höherer Kosten in den unterschiedlichsten Bereichen sorgt die Nachricht der Zwickauer Energieversorgung (ZEV) in diesen Tagen bei vielen Stromkunden für eine positive Überraschung. Zum Jahresbeginn 2018 sinkt der Arbeitspreis um 0,6 Cent pro Kilowattstunde (brutto). Der Grundpreis bleibt stabil.

Grund: gesunkene Netzentgelte und Umlagen

Möglich wird die Preissenkung, trotz gestiegener Kosten für den Stromeinkauf, vor allem durch gesunkene Netzentgelte in den vorgelagerten Netzen. Auch sinkende Umlagen spielen eine Rolle. André Hentschel, Technischer Geschäftsführer, erklärte dazu: "In den letzten Jahren waren vor allem die erforderlichen Investitionen in den Ausbau der Netze sowie die Umlage für Erneuerbare Energien Preistreiber in Sachen Stromkosten. Auch wenn wir davon ausgehen, dass es sich um eine einmalige Entgeltsenkung der vorgelagerten Netzentgelte handelt, reichen wir die Ersparnis an unsere Kunden weiter."

Für Kunden mit einem Verbrauch von 2.000 Kilowattstunden ergibt sich damit beispielsweise eine Ersparnis von 12 Euro (brutto) für das Jahr 2018. Im Zuge der Preissenkung wurden bei der ZEV auch neue Preisblätter gestaltet sowie die Produktnamen geändert.