Zwickauer Hochschule startete erste Praktika

Studium Begrenzte Öffnung unter Sicherheitsvorkehrungen

Zwickau. 

Zwickau. Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) befindet sich seit einigen Tagen in der Phase der "begrenzten Öffnung". In einigen Bereichen, wie etwa an der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik, begannen bereits die ersten Praktika.

Diese beschränken sich dabei auf besonders lehr- und prüfungsrelevante Themen. Die Studierenden werden dabei in Kleinstgruppen von fünf bis sieben Studierenden betreut und es gelten besondere Hygienevorschriften, wie das Tragen von Schutzmasken und die Einhaltung von Mindestabständen.

Professor Jan Schubert, der mit seinen Studierenden in diesen Tagen das Praktikum "Radstellungsgrößen" an der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik begonnen hat, berichtet: "Trotz der Einschränkungen werden die Praktika positiv aufgenommen. Man merkt den Studierenden an, dass sie auch mal wieder etwas Analoges sehen wollen." Aufgrund der Corona-Pandemie war die WHZ ab18. März für jeglichen Publikumsverkehr geschlossen.

Das Sommersemester startete dennoch am 30. März mit digitalen Angeboten. Seitdem 11. Mai können unverzichtbare Präsenzveranstaltungen wieder unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.