Zwickauer Jugendliche gedenken den NSU-Opfern

Gedenken 6. Späti steht im Zeichen des Nicht-Vergessens

Zwickau Magazinstrasse Gedenkspaeti Zwickauer Jugendbuffet Foto:Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Das Zwickauer Jugendbuffet, dem aktuell rund 30 Jugendliche im Alter ab 17 Jahre angehören, hat seinen sechsten Späti im Jahre 2017 in einen Gedenkspäti umgewandelt. Ging es bei den vorherigen fünf Spätis meist um gemütliches beisammensein, sprechen über aktuell politische oder auch private Themen, wurden am gestrigen Mittwoch, die Opfer des NSU Terrortrios, in den Mittelpunkt der Veranstaltung gerückt.

Eine kleine schwarze Wand mit zehn selbst gestalteten Bildern und jeweils einem Foto der zehn Mordopfer wurde an der Kreuzung Magazinstraße Ecke innere Plauensche Straße aufgestellt. Wie immer haben die Veranstalter Kleinigkeiten zum Naschen und Getränke bereit gehalten.

Außer Glühwein, gab es Tee, Wasser und alkoholfrei Getränke, was nicht zuletzt den Temperaturen geschuldet war. "Heute hat dieser Späti keinen Partycharakter.", sagte Chris Schlüter vom Zwickauer Jugendbuffet.

Von den Passanten blieb kaum jemand stehen. Viele liefen mit Nennung kurzes Ausreden schnell vorbei. "Das liegt daran, dass alle immer denken, jemand der auf der Straße steht will etwas verkaufen." so Schlüter weiter. Doch weit gefehlt. Die Späti-Gemeinschaft will gegen das Vergessen erinnern, denn schließlich stammte das NSU-Trio aus Zwickau und Zwickauer Themen sind Späti-Themen.