• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Zwickauer Manfred Fähnrich baut seit 55 Jahren detailgetreue Schiffsmodelle

Hobby Eine Brigantine am Georgenplatz

Verbaut wurden 70.000 Teile

Das Original wurde 1912/13 bei Nordseewerke Emden gebaut und war von 1924 bis 1928 im Lotsendienst in Cuxhaven im Einsatz. 1947 wurde es in den USA als Brigantine mit 790 Quadratmeter Segelfläche umgebaut. Nach fünf Weltumseglungen zwischen 1947 und 1958 und anschließender Nutzung als Luxusjacht unter Flagge der Bahamas strandete es am 23. Juli 1964 auf den Cook-Inseln und wurde nicht wieder geborgen.

Manfred Fähnrich hat die Brigantine 2010 als ferngesteuertes vorbildgetreues Modell mit einer Segelfläche von 0,35 Quadratmeter nachgebaut. "Von der Planung bis zur Fertigstellung des Modells vergingen 15 Jahren", berichtet der passionierte Bastler.

Verbaut wurden insgesamt 70.000 Teile - aus Holz, Metall und Textilien - alle von Manfred Fähnrich selbst angefertigt. Zu den größten sportlichen Erfolgen des Zwickauer gehören die Teilnahme an der WM in Bulgarien - mit der Auswahlmannschaft der DDR. "Da war ich einer von drei Delegierten", erinnert sich das frühere Mitglied des 1. Chemnitzer Schiffsmodellclubs. Als Ritterschlag erachtet Fähnrich den 2. Platz bei der deutschen Meisterschaft 2012 und die damit verbundene Qualifikation für die Weltmeisterschaft, in der er 2013 Deutschland in Kaliningrad vertreten durfte und den 5. Platz erreichte. lth

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!