Zwickauer Racing Team geht mit "Eberhard" auf Punktejagd

Hochschule Rennwagen für neue Formula-Student-Saison vorgestellt

Foto: Westsächsische Hochschule Zwickau

Zwickau. Beim Rollout am 27. April hat das Racing Team der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) "Eberhard" vorgestellt. Dabei handelt es sich um ihren Rennwagen für die neue Formula-Student-Saison. Da die Techniker bei der Konstruktion ein konsequentes Leichtbaukonzept verfolgt haben, ist "Eberhard" deutlich leichter als sein Vorgängerfahrzeug. Auch die Aerodynamik und die Fahrerkabine wurden von den Zwickauer verbessert. So sitzt der Pilot nun etwas schräger und bequemer, denn "Wer sich wohl fühlt, fährt besser und schneller", erklärt der Technische Produktionsleiter Oliver Böhm.

Ein fachübergreifendes Projekt

49 Studierende aus technischen Disziplinen wie Kraftfahrzeugtechnik, Elektrotechnik und Maschinenbau sind aktuell im Racing Team aktiv. Auch Wirtschafts- und Sprachwissenschaftler sind im Team und kümmern sich um wirtschaftliche Disziplinen wie Kosten- und Businessplan.

Hockenheim - Die große Chance?

"Misserfolg ist nur eine Gelegenheit, schlauer von vorn zu beginnen", zitiert Projektleiter Bastian Steudel Henry Ford. Denn in der misslungenen Vorsaison hatten die Zwickauer einige Ausfälle zu verkraften. In der kommenden Saison geht das Team bei den Formula-Student-Veranstaltungen in den Niederlanden und in Spanien an den Start. Außerdem hoffen die Studierenden auf das "Heimrennen" auf dem Hockenheimring. Momentan stehen sie für dieses Rennen auf der Warteliste, sind jedoch zuversichtlich, dass sie dort noch reinrutschen, erklärt Bastian Steudel.