Zwickauer Senior geht über 200 Mal zur Blutspende

Auszeichnung DRK ehrt langjährige Blutspender

Zwickau. 

Zwickau. Traditionell ehrt der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes jährlich Frauen und Männer, die es im Verlauf der Zeit auf eine "runde" Anzahl unentgeltlicher Spenden gebracht haben. Diesmal waren 104 Spender aus Zwickau und dem südlichen Landkreis zu einer Auszeichnungsveranstaltung in die Aula des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums eingeladen.

Fast ein Viertel hatte sich mindestens 100 Mal etwas von dem roten Lebenssaft abzapfen lassen. Damit nicht genug, denn der 72-jährige Wolfgang Klemm aus Zwickau konnte sogar für 200 Blutspenden geehrt werden. "Eigentlich sind es 205, denn ich war ja in der Zwischenzeit auch schon wieder zum Spenden", verriet er.

Trotz kleiner Hürde geht er regelmäßig spenden

Das Besondere: Wolfgang Klemm ist blind und dadurch auf entsprechende Hilfe angewiesen. Die Möglichkeit zum Spenden nimmt er trotzdem regelmäßig wahr. "Weil Blut gebraucht wird", machte er deutlich. Genau wie er verdienten laut Ralf Gräser, Kreisbereitschaftsleiter des DRK, alle Spender die größte Hochachtung. "Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes Lebensretter, denn Blut ist momentan nur durch Blut zu ersetzen", sagte er. Der DRK-Blutspendedienst bringt es bei der Versorgung von Patienten mit lebenswichtigen Blutpräparaten derzeit auf rund 75 Prozent.

Im vergangenen Jahr gab das DRK annähernd 7000 Transfusionseinheiten an die medizinischen Einrichtungen im Bereich Zwickau/südlicher Landkreis ab. Besonders hoch ist der Bedarf an Spendern während der jetzt bevorstehenden Urlaubszeit.