Zwickauerinnen beginnen neue Saison mit einem Heimspiel

Handball Der Spielplan für BSV-Damen steht

Zwickau. 

Zwickau. Der Deutsche-Handballbund hat die Ansetzungen für die kommende Saison in der 2. Bundesliga der Damen veröffentlicht. Dabei bekommt es der BSV Sachsen Zwickau mit folgenden 15 Kontrahenten zu tun: FSV Mainz 05, SV Werder Bremen, Reinickendorfer Füchse Berlin, TV Beyeröhde, DJK/MJC Trier, HSG Gedern/Nidda, TV Nürtingen, TSV Nord Harrislee, HC Rödertal, SG Herrenberg, HL Buchholz-Rose, Kurpfalz Bären Ketsch, SG 09 Kirchhof, TuS Lintfort und VfL Waiblingen.

Der Punktspielstart für den BSV Sachsen erfolgt am 8. September mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger HSG Gedern/Nidda. Eine Woche zuvor steht für die Zwickauerinnen die erste Pokalrunde im Sachsenduell beim SC Markranstädt auf dem Programm. "Für mich ist das wie ein Heimspiel", kommentierte der neue BSV-Trainer Rüdiger Bones die Auslosung.

Im August kommt die Generalprobe

Der 59-jährige hatte die Markranstädterinnen von 2003 bis 2010 betreut und wohnt auch noch dort. "Ich kann eigentlich zu Fuß zur Halle gehen", erklärt Bones und warnt vor dem SC Markranstädt. Auch in der dritten Liga werde ein guter Handball gespielt und gegen höherklassige Mannschaften wachsen solche Teams oftmals über sich hinaus. Bones wird am kommenden Dienstag (17. Juli) seine erste Trainingseinheit in Zwickau leiten.

Die Generalprobe vor dem Pokalspiel und dem Punktspielauftakt absolvieren die BSV-Damen am letzten August-Wochenende bei einem hochklassig besetzten Turnier in Ludwigsburg. Dort gehen 16 Mannschaften an den Start. Neben den vier deutschen Bundesligisten TV Nellingen, HSG Bensheim-Auerbach, HSG Bad Wildungen und Neckarsulmer SV gehen mit GC Amicitia Zürich (Schweiz), VL Geleen (Niederlande), SSV Dornbirn (Österreich) und TJ Sokol Pisek (Tschechien) auch vier ausländischen Erstligisten ins Turnierrennen.