Zwickaus erste Frauenort-Tafel

Ehrung Würdigung der Rechtswissenschaftlerin Schubart-Fikentscher

zwickaus-erste-frauenort-tafel
Foto: MSZ

Zwickau. Der Landesfrauenrat Sachsen würdigt seit diesem Jahr mit dem Projekt "Frauenorte Sachsen" Frauenpersönlichkeiten, die außerordentliches Engagement zeigten und Sachsen auf allen gesellschaftlichen Ebenen mit geprägt haben. Über einen solchen Frauenort verfügt auch die Stadt Zwickau.

Am Dienstag wurde im historischen Rosengarten des Schwanenteichparks an der Ecke Humboldt-/Reichenbacher Straße von der Gleichstellungs-, Ausländer- und Frauenbeauftragten der Stadt, Ulrike Lehmann sowie Vertreterinnen der Landfrauen, feierlich eine entsprechende Tafel eingeweiht. Der Landesfrauenrat entschied sich für die Professorin. Dr. Gertrud Klara Rosalie Schubart-Fikentscher. Sie wurde 1896 in Zwickau geboren und verlor nie die Bindung zu ihrer Heimatstadt. Obwohl sie einer Zwickauer Fabrikantenfamilie entstammte, genügte ihr das vorbestimmte Leben als Mutter und Ehefrau nicht. Nach ihrem Studium in Berlin wurde sie die erste Professorin der Rechtswissenschaften mit eigenem Lehrstuhl in Deutschland. Die ursprüngliche Idee zu dieser Würdigung von Frauen stammt aus Sachsen-Anhalt und wurde für die Weltausstellung Expo 2000 entwickelt und umgesetzt.