9 Jahre für schweren Kindesmissbrauch im Wald

Urteil Opfer erhält Schmerzensgeld in Höhe von 40.000 Euro

9-jahre-fuer-schweren-kindesmissbrauch-im-wald
Foto: Markus Beck/iStockphoto

Zwickau. An einem Sommertag 2016 traf der einschlägig vorbestrafte 48-jährige Thomas S. in einem Waldstück bei Zwota auf ein 13-jähriges Mädchen. Er fesselte und bedrohte es mit einem Küchenmesser und missbrauchte es mehrere Stunden lang.

Einzelheiten der Tatbegehung sind nicht bekannt. Ein Teil des Verfahrens war unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Am 9. März fällten die Richter des Landgerichts Zwickau ein Urteil: Der Täter wurde zu einer Freiheitsstrafe von 9 Jahren und 6 Monaten mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. Außerdem hat er ein Schmerzensgeld an das Opfer in Höhe von 40.000 Euro zu zahlen. Dieses sogenannte "Adhäsionsverfahren" wird nur selten bei Strafsachen eingesetzt, hier aber erspart es dem Opfer einen weiteren Gang über das Zivilgericht, auch wenn der Schaden selbst bei dem Mädchen sicherlich mit Geld nicht zu beseitigen ist.