Talente übernehmen Verantwortung

Eishockey Ole Olleff und Valerij Guts bekommen viel Eiszeit

talente-uebernehmen-verantwortung
Valerij Guts (rechts) bekommt momentan viel Eiszeit in der dritten Sturmreihe. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Durch die angespannte Personalsituation bekommen momentan auch die Akteure aus der zweiten Reihe viel Eiszeit bei den Eispiraten Crimmitschau. Dazu gehört der 20-jährige Verteidiger Ole Olleff und der 22-jährige Stürmer Valerij Guts. "Sie machen einen guten Job und übernehmen ihre Rollen. Die Beiden bekommen momentan mehr Eiszeit als geplant war", sagt Trainer Chris Lee. Er macht kein Geheimnis, dass Olleff und Guts auch die (wenigen) Förderlizenzeinsätze zu Beginn der Saison eine Klasse tiefer bei den Selber Wölfen gut getan haben. Da sich das Lazarett nicht lichtet und keine Verstärkung in Sicht ist, müssen Olleff und Guts auch am Wochenende wieder ran. Für die Eispiraten Crimmitschau, die auf dem vorletzten Platz in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) rangieren, stehen zwei ganz wichtige Spiele auf dem Programm. Sie treffen am Freitag (ab 20 Uhr) im Sahnpark auf den EC Bad Nauheim. Am Sonntag (ab 18.30 Uhr) folgt das Auswärtsspiel bei den Wölfen Freiburg. Die beiden Kontrahenten stehen in der Tabelle dort, wo die Eispiraten-Cracks gern hinwollen. Bad Nauheim ist Neunter. Freiburg nimmt den zehnten Rang ein. Am letzten Wochenende gab es für die Eispiraten-Cracks eine Niederlage und einen Sieg. Die Partie beim ESV Kaufbeuren ging am Sonntag mit 3:7 (2:1,1:2,0:4) verloren. Jason Pinizzotto (17.), Mike Hoeffel (20.) und Lukas Pozivil (35.) waren erfolgreich. Im Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden gelang ein 2:1 (1:0,0:1,1:0)-Sieg. Vor den 2569 Zuschauern hat Lukas Pozivil die Hausherren im Powerplay mit einem Schlagschuss von der blauen Linie in Führung gebracht (12.). In Überzahl gelang Arturs Kruminsch zu Beginn des zweiten Abschnitts der Ausgleich (22.). In der Folgezeit musste Crimmitschau einige brenzlige Situationen in Unterzahl überstehen. Den Siegtreffer erzielte Martin Bartek in der 56. Minute. Der Slowake traf nach einer schnellen Kombination aus spitzem Winkel.