• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Sieben Fakten über Alice im Wunderland, die du noch nicht kanntest!

Literatur Internationaler Alice-im-Wunderland-Tag

Alice im Wunderland ist ein Kinderbuch von Lewis Carroll, das erstmals 1865 erschien. Es gilt als eines der hervorragenden Werke aus dem Genre des literarischen Nonsens. Zusammen mit der, 1871 erschienenen, Fortsetzung "Alice hinter den Spiegeln" gilt das Buch zu den Klassikern der Weltliteratur. 

Anlässlich des internationalen Alice-im-Wunderland-Tag sind hier unsere sieben Fakten über Alice und ihre Abenteuer.

Fakt 1

Alic hat ihren Namen von einem Mädchen Namens Alice Liddell. Sie war die Tochter von Henry Liddell, dem Dekan des Christ Church College in Oxford, wo Lewis Carroll Mathematik lehrte. Da alle Angestellten auf dem Campus des College lebten, at Carroll erst Henry Liddell und anschließend auch Alice kennengelernt.

Fakt 2

Auf einer Bootsfahrt auf der Themse im Sommer 1862 erzählte Lewis Carroll Alice Liddell und ihren Schwestern ein Märchen. Die Geschichte war so spannend, dass die Kinder ihn aufforderten, sie noch einmal zu erzählen. In seinem Tagebuch schrieb er, dass er die endlosen Abenteuer von Alice erzählen würde. Also schrieb er sie schließlich auf und schenkte sie Alice zu Weihachten 1864.

Fakt 3

Das Buch "Alice im Wunderland" hatte ursprünglich einen anderen Namen. Als Lewis Carroll Alice Liddell die handgeschriebene Kopie seines Buches schenkte, hieß es "Alice's Adventure Under Ground". Erst später änderte der Autor den Namen in "Alice in Wonderland". Carroll hatte auch noch andere Titel, die er sich für sein Buch ausgesucht hat, darunter "Alice' Stunde im Elfenland", "Alice unter den Feen" und "Alice unter den Kobolden". 

Fakt 4

Lewis Carroll litt unter partieller Taubheit und anderen gesundheitlichen Komplikationen. Unter anderem hatte er eine neurologische Störungen, die Halluzinationen verursachte und Objekte größer oder kleiner erscheinen lässt. Die Krankheit wurde erst 1955 von dem englischen Psychiater John Todd entdeckt. Sie wurde Alice im Wunderland-Syndrom genannt.

Fakt 5

Lewis Carrol hieß nicht wirklich Lewis Carroll, sondern Charles Lutwidge Dodgson. Der Autor benutzte das Pseudonym ab 1856, als er ein Gedicht veröffentlichte. Das Pseudonym war eine Anspielung auf die lateinische Übersetzung seines richtigen Vor- und Nachnamens. 

Fakt 6

1903 wurde die Geschichte rund um das Mädchen Alice zum ersten mal verfilmt. Der 12-minütige Film war der längste, der damals in Großbritannien produziert wurde. Seitdem hat das Buch über 50 Fernseh- und Filmadaptionen.

Fakt 7

Alice im Wunderland wurde 1931 vom Gouverneur in der chinesischen Provinz Hunan verboten. Der Hauptgrund für das Verbot war, dass Tiere, die wie Menschen sprechen können, eine Beleidigung für die Menschheit sei.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!