• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

100 Jahre Omnibus in Chemnitz

Verkehr Am Samstag im Straßenbahnmuseum die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des städtischen Omnibus-Betriebes erleben

Das Straßenbahnmuseum und die Chemnitzer Verkehrs-AG (CVAG) blicken in diesem Jahr gemeinsam zurück auf 100 Jahre städtische Omnibus-Geschichte in Chemnitz. Am 1. Februar 1922 verkehrte aus der Not der Nachkriegsfolgen heraus die erste Omnibuslinie unter städtischer Regie zwischen Limbacher Straße und der Frauenklinik in der Flemmingstraße. Der Chemnitzer Stadtbusbetrieb, der im Jahr 1922 mit einer provisorischen Linie begann, besteht heute aus einem Netz aus 29 Tag- und acht Nachtlinien.

Unterhaltsames Programm am Samstag

Der Verein Straßenbahnfreunde Chemnitz und die CVAG freuen sich, am Samstag (3. September) gemeinsam mit allen Fahrgästen und Interessierten den Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des städtischen Omnibus-Betriebes schweifen zu lassen. Neben einem bunten Rahmenprogramm für Kinder und unterhaltsamen sowie interessanten Programmpunkten für die Erwachsenen, wird das Highlight für alle Bus-Fans sicher der Bus-Korso sein, der die Chemnitzer Bus-Geschichte auf die Straße bringt.

In Güstrow wieder aufgebaut

Teil des Korsos wird auch der frisch restaurierte Ikarus 180 sein. Der Omnibus prägte ab 1968 für einige Jahre das Straßenbild der Stadt. Die letzte noch existierende Überlandausführung wurde 2014 vor der Verschrottung in Berlin gerettet und stand bis 2020 im Chemnitzer Straßenbahnmuseum, bevor der Ikarus in einer Güstrower Fachwerkstatt wieder aufgebaut wurde. Start des Korsos am Samstag ist gegen 11 Uhr am Omnibusbahnhof. Fahrkarten für die Mitfahrt in den historischen Fahrzeugen gibt es vor Ort solange der Vorrat reicht. Eine Reservierung ist nicht möglich. Die Veranstaltung startet 12 Uhr im Straßenbahnmuseum, der Eintritt ist kostenfrei. Für Speisen und Getränke vor Ort ist gesorgt.

Neue Hybrid-Busse in Planung

Heute werden die CVAG-Linien durch einen modernen Fuhrpark mit ausschließlich niederflurigen Fahrzeugen befahren, die allen Fahrgästen das stufenlose Ein- und Aussteigen ermöglichen. Im Jahr 2021 erhielt der Fuhrpark der CVAG 15 neue Diesel-Hybrid-Busse. Ende dieses Jahres sowie Anfang des Jahres 2023 ist die Anschaffung von 30 neuen Biogas-Hybrid-Bussen geplant, die durch Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert werden. Um auf dem Bus-Betriebshof Werner-Seelenbinder-Straße die nötige Infrastruktur zu schaffen, wird eine neue Gastankstelle errichtet.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!