• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

400.000 Euro für die Wasserstoffregion Chemnitz

Energie Erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb "HyLand" des Bundes

Grüner Wasserstoff gehört zu den wichtigsten Zukunftsprojekten der Energiewende, insbesondere in den Bereichen Mobilität und Wirtschaft. Dabei spielt die Stadt Chemnitz gemeinsam mit dem HZwo e.V., den Unternehmen der Wirtschaftsregion sowie Wissenschaftlern eine Schlüsselrolle. Seit letzter Woche gehört Chemnitz neben 14 weiteren Regionen in ganz nun auch zu den neuen Netzwerkpartnern im Wettbewerb "HyLand" des Bundes und darf sich über eine Förderung in Höhe von 400.000 Euro freuen.

Gewinnerregion Chemnitz

Ziel des Wettbewerbs ist es, die innovativsten und erfolgversprechendsten regionalen Konzepte zu identifizieren und zu fördern. Die Regionen werden mit den entsprechenden Förderinstrumenten und Netzwerken bei der Erstellung von regional integrierten Konzepten zur Einführung von Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie - hauptsächlich im Mobilitätssektor -unterstützt und begleitet. In der ersten Phase des HyLand-Programms wurden in den drei Kategorien "HyStarter", "HyExperts" und "HyPerformer" bereits 25 Regionen beim Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft gefördert. In der zweiten Runde gehörte nun Chemnitz in der Kategorie HyExperts zu den Gewinnerregionen.

Ziel: Umsetzungsfähiges Gesamtkonzept

Für die Region Chemnitz erarbeitete das Umweltamt in Zusammenarbeit mit dem HZwo e.V., der eins energie in sachsen GmbH & Co.KG sowie den Netzwerkpartnern Erzgebirgskreis, Vogtlandkreis, den Landkreisen Mittelsachsen und Zwickau sowie der Stadt Zwickau einen Fördermittelantrag, durch den nahezu 400.000 Euro in die Region fließen werden. Damit können Beratungs-, Planungs- sowie Dienstleistungen beauftragt werden. Ziel ist die Erstellung eines umsetzungsfähigen Gesamtkonzepts für eine regionale Wasserstoffwirtschaft.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!