• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Auseinandersetzung in der Citybahn: 60 Minuten Verspätung

blaulicht Zugfahrt nach Chemnitz musste aufgrund Auseinandersetzungen unterbrochen werden

Am Sonntagmorgen gegen 6 Uhr wurde das Bundespolizeirevier Chemnitz - Hauptbahnhof durch den Zugleiter der Citybahn in Kenntnis gesetzt, dass die Zugfahrt nach Chemnitz am Bahnhof Neukirchen - Klaffenbach aufgrund mehrerer körperlicher Auseinandersetzungen im Zug unterbrochen werden musste. Nach Eintreffen der Einsatzkräfte von der Bundespolizeiinspektion Chemnitz am Bahnhof Neukirchen - Klaffenbach befanden sich circa ein Drittel der 200 Fahrgäste außerhalb der Bahn auf dem Bahnsteig.

 

Verbale und körperliche Auseinandersetzungen unter Fahrgästen

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes schilderten, dass es seit Fahrtbeginn in Stollberg zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen unter den teilweise stark alkoholisierten Fahrgästen kam. Die Einsatzkräfte haben Personalien von vier geschädigten und den vier tatverdächtigen Personen aufgenommen. Eine Person musste in Folge des starken Alkoholkonsums an Rettungskräfte übergeben werden.

Die Bundespolizeiinspektion Chemnitz hat die Ermittlungen wegen wechselseitig begangener Körperverletzungsdelikte aufgenommen. Die Citybahn hatte 60 Minuten Verspätung, außerdem kam es zu zwei Teilausfällen im ÖPNV.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!