• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Ausfälle sorgen für klamme Kasse: Parkeisenbahn zieht ernüchternde Bilanz

Parkeisenbahn Deutlich weniger Fahrgäste im vergangenen Jahr

Mit elf Wochen Verspätung startete die Chemnitzer Parkeisenbahn vergangenes Jahr in die Saison. Wie die Betreiber mitteilten, gab es über das Jahr verteilt weitere coronabedingte Ausfälle, unter anderem die beliebten Weihnachtsfahrten am Ende des Jahres. In Summe sorgte die Corona-Krise damit für jede Menge Einbußen in der Kasse. So drehten im vergangenen Jahr nur 85.300 Fahrgäste ihre Runden im Küchwald und damit deutlich weniger als in einer normalen Saison. Die Parkeisenbahner seien jedoch froh über jeden Tag gewesen, an dem gefahren werden durfte.

Das finanzielle Defizit sei außerdem dank zahlreicher Spenden von Unternehmen und Privatpersonen nicht ganz so erheblich ausgefallen wie noch im ersten Corona-Jahr 2020.

 

Aufruf zum Fotowettbewerb

Ins neue Jahr startet die Parkeisenbahn mit dem Aufruf zu einem Fotowettbewerb. Die Einsendungen sollen zur Gestaltung des Titelblattes des Veranstaltungskalenders der Einrichtung verwendet werden. Fotos mit Motiven aus dem Küchwald können noch bis zum 31. Januar über die E-Mail-Adresse kontakt@parkeisenbahn-chemnitz.de eingereicht werden. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es online unter www.parkeisenbahn-chemnitz.de. Die neue Saison soll am 31. März beginnen.

Bis dahin nutzen die Parkeisenbahner die Winterpause, um Lokomotiven und Personenwagen auf Vordermann zu bringen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!