• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Chemnitz

CFC mit Arbeitssieg in Rathenow!

FUSSBALL Chemnitzer FC holt drei Punkte und beschließt Kooperation mit Most.

Rathenow. 

Rathenow. Der Chemnitzer FC hat seinen zweiten Auswärtssieg in dieser Saison geholt: Gegen den FSV Optik Rathenow gewannen die Himmelblauen durch Tore von Caciel und Freiberger mit 2:1. Für Jakubov war es das 100. Spiel, welches er für den CFC zwischen den Pfosten stand. Im "Stadion Vogelgesang" waren 244 Zuschauer zugegen; aus Chemnitz waren 77 Schlachtenbummler angereist. Des Weiteren wurde unter Woche die Kooperation zwischen dem Chemnitzer FC und FK Baník Most-Souš bekannt gegeben.

Berlinski bringt Quintett

CFC-Trainer Daniel Berlinski nahm im Vergleich zur unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig insgesamt fünf Änderungen vor. Walther, Kircicek, Bickel, Pagliuca und Shala erhielten eine Pause, dafür standen Schimmel, Köhler, Freiberger sowie Max und Simon Noah Roscher auf dem Feld. Zwei davon konnten sich in der neunten Minute bereits in Szene setzen. Schimmel brach auf dem rechten Flügel durch und bediente mit einer flacher Hereingabe Caciel, dieser traf erst nur die Latte; den Nachschuss konnte er aber verwandelt. Für den 20-Jährigen war es das dritte Tor im neunten Ligaspiel. In der 17. Minute gab es einen verletzungsbedingten Wechsel, Kapitän Zickert musste den Platz verlassen, für ihn rückte Grym auf.

Torhüter halten Teams im Spiel

Die Himmelblauen hatten anschließend mehrere gute Gelegenheiten, um die Führung weiter auszubauen. Allerdings scheiterten Simon Noah Roscher und Caciel an Hiemann. Auf der Gegenseite absolvierte Jakubov sein 100. Spiel für den CFC, und dieser musste nach 32. Minute hinter sich greifen. Schimmel patzte als letzter Mann und Will bedankte sich. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hatten die Gastgeber eine Drangphase, jedoch verhinderte Jakubov den Rückstand.

Auf Seiten des CFC gab es zur Pause einen Wechsel: Bickel kam für den schwachen Max Roscher in die Partie. Nach dem Seitenwechsel stand zuerst erneut der himmelblaue Schlussmann gegen Will im Mittelpunkt. Rathenow agierte nun wesentlich mutiger und aggressiver, sodass das Spiel etwas ausgeglichener wurde. Langer und Will schossen über das Tor, die Himmelblauen wiederum waren vor allem nach Freistößen gefährlich. In der 63. Minute konterten die Sachsen nach einem Eckball über Caciel, nur fehlte ihm beim Abschluss die am Ende etwas Kraft. Auf der Gegenseite wollte es wieder Will wissen, nur rutschte er beim Schussversuch aus, sodass der Ball sicher in den Armen von Jakubov landete. Kurze Zeit später geschah das mit einem Schlenzer des Rathenower Köhler.

Freiberger trifft zum Auswärtssieg

In der 73. Minute brachte Berlinski mit Shala und Kircicek zwei offensive Akteure, die nächste Chance oblag aber Innenverteidiger Aigner, dessen Schuss auf der Linie geklärt wurden. Drei Minuten später drückte Freiberger den Ball nach Bickel-Freistoß aus Nahdistanz zum siegbringenden 2:1 über die Linie. Die Brandenburger warfen final alles nach vorn, der Ausgleich sollte aber nicht mehr fallen. In der Schlussphase hatte Hiemann Glück, als Schiedsrichter Marko Wartmann aus Großvargula das Handspiel außerhalb des Strafraums übersah. Das nächste Spiel für den Chemnitzer FC findet bereits am Mittwoch, dem 20. Oktober, gegen den FC Energie Cottbus statt. Anstoß im "Stadion - An der Gellertstraße" ist 19 Uhr.

Kooperation mit Baník Most-Souš

Der Chemnitzer FC und der FK Baník Most-Souš haben im Oktober eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit geschlossen, die unter anderem vom "Zentrum für Regionalentwicklung der Tschechischen Republik" und dem Freistaat Sachsen Unterstützung erfährt. Beiden Vereinen bietet sich aus der Kooperation weiterhin die Möglichkeiten, eine finanzielle Förderung aus Mitteln der "Europäischen Union" (EU) zu erhalten. Ziel der Kooperation ist es, unter anderem im Nachwuchsbereich die Kräfte zu bündeln. Neben gemeinsamen Trainingseinheiten und Teilnahmen an Jugendturnieren sollen in allen Altersklassen regelmäßig freundschaftliche Vergleiche stattfinden. Aktuell laufen bereits Planungen für Hallenturniere und Vorbereitungsspiele in der Winterpause. Auch neben dem Platz soll es einen intensiven Austausch geben. Dazu gehören beispielsweise Workshops zur Wissenserweiterung sowie die Trainer-Ausbildung. In der Sommervorbereitung standen sich der Chemnitzer FC und der FC Baník Most-Souš gegenüber. Das Tor des Tages erzielte vor 1.450 Zuschauern im "Fotbalový stadion Josefa Masopusta" Kevin Freiberger.