• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC: Neuzugang aus der achten Liga?!

FUSSBALL Schinke zum Probetraining, Bickel fällt wochenlang aus.

Chemnitz. 

Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat womöglich - nach zuletzt drei Abgängen - einen Neuzugang an der Angel. Aktuell absolviert Paul Schinke, der zu Jahresbeginn seine Karriere beim 1. FC Lokomotive Leipzig beendet hatte und sich stattdessen auf die Rolle als Repräsentant konzentrieren wollte, ein Probetraining bei den Himmelblauem. "Ich bin mit Lok tief verwurzelt und möchte gern mithelfen den Verein mit meinem Netzwerk, welches ich mir in den letzten Monaten aufgebaut habe, zu unterstützen und der Loksche als Sponsor zu helfen." Seit Ende Mai trainiert der regionalliga-erfahrene Mittelfeldspieler zudem bei seinem Heimatverein Concordia Schenkenberg mit, für den er eigentlich das Trikot in der kommenden Saison in der Nordsachsenliga tragen wollte. Nun sieht es aber danach aus, dass der ehemalige Kapitän des 1. FC Lok das himmelblaue Shirt in der Regionalliga-Nordost tragen wird. Tritt dieser Fall, so lässt er dafür seine Lok-Aktivitäten ruhen. "Wir sind von Pauls fußballerischen Qualitäten überzeugt. Er kennt die Regionalliga Nordost und weiß, worauf es ankommt, um erfolgreich zu sein", argumentiert Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC.

Wochenlange Pause für Bickel

Dazu gibt es für die Himmelblauen eine weitere Hiobsbotschaft: Christian Bickel fällt mehrere Wochen aus. Nach seiner Corona-Infektion ergab jüngst eine sportärztliche Untersuchung als Spätfolge eine Entzündung des Herzbeutels. "Wir haben hier Glück im Unglück. Dank unserer regelmäßigen kardiologischen Untersuchungen konnten wir die Herzbeutelentzündung frühzeitig erkennen und somit einer schwereren Erkrankung vorbeugen", erklärte Arnold. Christian Bickel wird nach verordneter Trainings- und Spielpause wieder gesund und vollständig fit zurückkehren, jedoch dauert der Heilungsprozess mindestens sechs Woche dauern.

Milde wechselt in den Südwesten

Nach Lukas Knechtel und Theo Ogbidi hat nun ebenso Paul Milde einen neuen Verein gefunden. Der 26-Jährige wechselt in den Regionalliga-Südwest und schließt sich dem TSV Steinbach Haiger an. "Ich weiß, dass der TSV Steinbach Haiger ein ambitionierter Verein ist. Das hat mit in den Gesprächen imponiert und passt zu mir." In der vergangenen Saison landete Steinbach Haiger auf dem fünften, ein Jahr zuvor sogar auf dem dritten Platz. Im Sommer 2018 kam Milde zu den Himmelblauen und absolvierte insgesamt 85 Spiele. In diesen erzielte der flexible Außenverteidiger drei Tore und lieferte zudem respektable 23 Vorlagen. Zuletzt fehlte Milde dem CFC aufgrund einer Bänderverletzung im linken Sprunggelenk, die er sich im Testspiel gegen den TSV Havelse zuzog.