CFC: Schwaches Spiel bringt Erfolg!

FUSSBALL Chemnitzer FC gewinnt Nachholspiel beim VfB Auerbach

Auerbach. 

Der Chemnitzer FC hat seinen ersten Auswärtsdreier im Kalenderjahr 2019 eingefahren. Nach drei Niederlagen in Folge entführten die Bergner-Schützlinge drei Punkte aus dem Vogtland. Gegen den VfB Auerbach um Ex-Coach Sven Köhler stand nach schwachem Auftritt ein 2:0 zu Buche. Bozic traf in der ersten Halbzeit via Kopf und der eingewechselte Hoppe nach dem Seitenwechsel in der Nachspielzeit mit einem sehenswerten Lupfer vor 1.350 Zuschauern im "VfB-Stadion". Aus Chemnitz waren insgesamt 621 Anhänger angereist - und diese durften sich auf der neu eröffneten Sitzplatztribüne niederlassen.  

Krisengipfel im Vogtland

Sowohl die Bilanz der Platzbesitzer, welcher die letzten vier Spiele mit jeweils drei Gegentreffer verlor, als auch der himmelblauen Gäste, seines Zeichen unangefochtener Spitzenreiter der Regionalliga-Nordost, der bei den letzten Auswärtsauftritten den Platz als Verlierer verließ, sind Symptome eine Krise - und um diesbezüglich den Bock umzustoßen, musste CFC-Coach Bergner erneut seine Startformation umstellen. Grund dafür waren zwei Sperren. Gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig flog zum einen Blum vom Platz, zum anderen kassierte Allrounder Tobias Müller seine fünfte gelbe Karte. Es kehrte der erfahrene Hoheneder wieder in die Innenverteidigung, außerdem spielte - mehr in der Defensive als im rechten Mittelfeld - Karsanidis.

Ein erfolgreicher Spielzug im ersten Durchgang

Die erste Möglichkeit gehörte den Gastgebern: Nach Stellungsfehler von Velkov - es sollte nicht der einzige in dieser Partie bleiben - tauchte der brandgefährliche Marc-Philipp Zimmermann vor Mroß auf, vergab aber in der vierten Minute die Chance der frühe Führung. Die Himmelblauen antworteten prompt, nur brachte Garcia ebenso den Ball nicht über die Linie. Ein Schuss von Milde aus der Ferne konnte ferner von Schmidt pariert werden. Auerbach ackerte artig in der Defensive, und der Spitzenreiter fand diesbezüglich kein passendes Rezept. Der erste erfolgreiche Spielzug war dann aber von Erfolg gekrönt: Milde flankte mustergültig und Bozic schloss mit Köpfchen eiskalt zur Halbzeitführung ab.

Auerbach kämpft um das Remis

Marc-Philipp Zimmermann, der auffälligste Auerbacher Akteur in der Offensive, hatte - nach einem weiteren Velkov-Fehler - eine erneute Gelegenheit. Sein Schuss segelte aber weit am Mroß-Kasten vorbei. Die Gastgeber blieben das aktivere Team, nur fehlten ihnen Konzept und Mittel, um gefährliche Chance zu kreieren. Erst aus einem Fehler wäre beinahe das Remis resultiert: Ein Stock-Schuss in Höhe der Mittellinie landete Mitte der zweiten Halbzeit knapp über dem Tor und in der 89. Minute klärte Hoheneder einen Zimmermann-Schuss kurz vor der Torlinie. Großes Glück für den Spitzenreiter!

Hoppe schnürt den Sack zu

In der Nachspielzeit sorgte dann der eingewechselte Hoppe nach feiner Einzelleistung für die Entscheidung. Wenige Zeigerumdrehen später schnappte er sich den Ball an der Grundlinie und überwand VfB-Schlussmann Schmidt mit einem sehenswerten Lupfer. Das Premierentor des Winter-Neuzugangs aus Bremen feierte er mit seinen Kollegen vor den angereisten himmelblauen Fans, die nach dem Spiel dem Jubilar Itter, der seinen 24. Geburtstag zelebrierte, an Ständchen sangen.

Führt der Sieg wieder in die Erfolgsspur?

CFC-Coach Bergner gab vor dem Duell gegen den VfB Auerbach das Ziel aus, endlich wieder ein Spiel ohne Gegentor zu gestalten, und dieses idealerweise auch zu gewinnen. Beides gelang beim 2:0-Auswärtserfolg zum Nachholspiel des 22. Spieltages der Regionalliga-Nordost in Auerbach.  Wenngleich das Ergebnis stimmte, war die dafür erbrachte Leistung definitiv ausbaufähig. Am kommenden Samstag gastiert mit dem FSV Optik Rathenow der Tabellenletzte im "Stadion - An der Gellertstraße". Der Anpfiff zu dieser Partie erfolgt 13:30 Uhr.