• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

CFC siegt zum Saisonausklang mühelos gegen Tasmania Berlin

Fußball Himmelblaue gewinnen mit 5:0

Der Chemnitzer FC siegt zum Saisonausklang vor gut 2100 Zuschauern mühelos mit 5:0 gegen Tasmania Berlin und beendet eine durchwachsene Spielzeit auf einem versöhnlichen fünften Platz. Wenngleich der sportliche Wert des letzten Punktspiels der Saison 2021/22 relativ gering war, wurde es bereits bevor Schiedsrichter Michael Wilske die Partie gegen den als Absteiger feststehenden SV Tasmania Berlin anpfiff, emotional. Christoph Franke, der die Himmelblauen 1999 in die zweite Liga führte, bekam die letzte Woche auf der Mitgliederversammlung beschlossene Ehrenmitgliedschaft, überreicht. Diese wurde posthum auch an seinen guten Freund Gerd Schädlich verliehen.

 

Erste Chance genutzt

Nachdem sich die Begegnung in den ersten Minuten auf sehr überschaubarem Niveau bewegte, stellten die Hausherren, bei denen Youngster David Wunsch im Tor sein Regionalliga-Debüt feierte, gleich mit der ersten guten Chance die Weichen. Goalgetter Brügmann traf in der 10. Minute nach einem feinen Zuspiel von Kurt zum 1:0.

In der Folge erspielte sich der CFC klare Feldvorteile, ohne jedoch zwingend auf den zweiten Treffer zu gehen. Damit ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

 

Verletzungsbedingter Wechsel

In der Halbzeitpause war Christian Tiffert gezwungen, einen Wechsel vorzunehmen. Für den nach einem Foul angeschlagenen Okan Kurt kam Christian Bickel in die Partie. Nach einer knappen Stunde war das Spiel zunächst für einige Minuten wegen eines Eckfahnenbruchs unterbrochen.

 

2:0 und 3:0 vom Punkt

Nach 65 Minuten wurde Pagluica im Strafraum gelegt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Campulka souverän zum 2:0.Trotz guter Chancen erzielten die Himmelblauen zunächst keinen weiteren Treffer. Ein erneuter Foulelfmeter, der von Bickel verwandelt wurde, brachte in Minute 79 die endgültige Entscheidung - 3:0.

 

Fokus liegt nun auf dem Pokalendspiel

Die Schlusspunkte setzten Pagluica und Tordebütant Keller in der Nachspielzeit. Am kommenden Samstag empfangen die Himmelblauen die BSG Chemie Leipzig zum Finale um den Sachsenpokal. Bisher sind 7300 Tickets verkauft.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!