• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

CFC spielt die Hauptrolle in der Filmstadt!

FUSSBALL Die Himmelblauen fügen dem SV Babelsberg die erste Heimniederlage zu

Babelsberg. 

Babelsberg. Der Chemnitzer FC setzt seine Siegesserie eindrucksvoll fort: Beim bis dato im heimischen "Karl-Liebknecht-Stadion" ungeschlagenen SV Babelsberg 03 siegten die Himmelblauen verdient mit 2:0. Die Tore vor 3.167 Zuschauern erzielten Brügmann und Stagge im ersten Durchgang. Ende der ersten Halbzeit flog Berger mit der gelb-roten Karte vom Platz, nach dem Seitenwechsel sah diese der Babelsberger Rausch. Der CFC klettert nach dem fünften Sieg in Serie auf den sechsten Tabellenplatz hinauf.

CFC schlägt effektiv und eiskalt zu

Das erste Mal in dieser Saison musste CFC-Coach Tiffert einen gesperrten Spieler ersetzen. Pagliuca kassierte beim 4:2-Auswärtssieg gegen den Berliner Athletik-Klub 1907 seine fünfte gelbe Karte und war damit gegen die Filmstädter zum Zuschauen verdammt. Für ihn feierte Eppendorfer sein Debüt in Startformation. Zudem saß der zuletzt verletzte Max Roscher wieder auf der Bank, der Youngster kam zu einem Kurzeinsatz.

Die Gäste aus Sachsen hatten bereits nach drei Minuten die erste Möglichkeit, jedoch konnte der Kircicek-Schuss final noch zur Ecke geblockt werden. Drei Minuten später zappelte der Ball im SVB-Tor. Nach einer Ecke machte Jakubov das Spiel schnell und leitete auf die Weise einen Konter aus dem Bilderbuch ein. Brügmann machte den Ball erst an der Mittellinie fest und drückte diesen dann - nach feinem Doppelpass mit Stagge - aus Nahdistanz über die Linie. Der himmelblaue Goalgetter schraubte damit sein Torkonto auf sieben Treffer in die Höhe. Die Kiez-Kicker machten anschließend das Spiel, allerdings konnten sie sich keine Chance erspielen. Erst nach einem Löwe-Fehlpass kam Iraqi in der 21. Minute zum ersten gefährlichen Abschluss. Fünf Minuten später nahm Stagge den Ball Gladrow am Strafraum ab und schob diesen dann eiskalt zum 2:0 ein. In der 40. Minute verpasste Zickert den dritten CFC-Treffer nach einem scharfen Löwe-Freistoß denkbar knapp.

Ein Platzverweis vor und einer nach dem Seitenwechsel

Die erste Halbzeit endete für den Chemnitzer FC mit einem Platzverweis. Nach einem taktischen Foul sah Berger in der 43. Minute seine zweite gelbe Karte an diesem sonnigen Nachmittag. Zehn Minuten zuvor hatte er die erste wegen analogen Vergehen erhalten. Den daraus resultierenden Freistoß köpfte Hoffmann neben den Jakubov-Kasten.

Wenige Zeigerumdrehungen waren in der zweiten Halbzeit erst vergangen, schon war die Überzahl der Babelsberger sogleich wieder weg, Rausch rauschte Stagge von hinten in die Beine und wurde von Schiedsrichter Allwardt aus Kritzmow berechtigterweise auch mit der Ampelkarte bestraft. Die Gastgeber blieben bemüht, fanden jedoch kein Mittel gegen die kompakt stehende himmelblaue Defensive. Dementsprechend arbeitsarm war der Tag für Jakubov, der zum siebten Mal ohne Gegentor blieb. Für den CFC hatte Löwe Mitte der zweiten Halbzeit noch eine gute Gelegenheit. Dementsprechend verdient nimmt der Chemnitzer FC die drei Punkte vom SV Babelsberg 03 mit.

"Mission Titelverteidigung" geht weiter

Am kommenden Wochenende ruht der Ball in der Regionalliga-Nordost, stattdessen geht es für den Titelverteidiger Chemnitzer FC im Achtelfinale des "Wernesgrüner Sachsenpokals" weiter. Am Samstag, dem 19. November, gastiert der CFC beim Oberligisten SC Freital. Anstoß im "Johannes-May-Stadion" ist um 13 Uhr.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!