• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

CFC: Standards entscheiden Duell in Filmstadt!

FUSSBALL Chemnitzer FC erleidet Last-Minute-Niederlage in Babelsberg

Babelsberg. 

Babelsberg. Der erste Auswärtsauftritt endet für den Chemnitzer FC schlussendlich bitter: In der 90. Minute köpfte Reimann zum 2:1 für den SV Babelsberg ein, zuvor hat dieser - ebenfalls mit dem Kopf - bereits den Ausgleich erzielt. Freiberger schoss die Himmelblauen Mitte der zweiten Halbzeit in Front. Das Spiel im Karl-Liebknecht-Stadion verfolgten 1.000 Zuschauer und war damit ausverkauft.

Sieben auf einen Streich

Der Sieg zum Auftakt gegen Tennis Borussia Berlin hat nicht nur drei Punkte gebracht, sondern mit Simon Noah Roscher und Felix Schimmel zwei weitere verletzte Kicker. Gegenwärtig stehen damit CFC-Coach Daniel Berlinski insgesamt sieben Feldspieler nicht zur Verfügung. Am ersten Spieltag fehlten bereits Nils Köhler, Dominik Pelivan, Christian Bickel, Benjika Caciel und Furkan Kircicek.

Doch es gibt immerhin auch zwei gute Nachrichten: Kapitän Tobias Müller kehrte nach seinem Mittelhandbruch in die Startformation zurück und spielte für Stanley Keller, der auf der Bank Platz nahm, auf dieser saßen zudem Aschti Osso, dessen Sperre aus der A-Jugend-Saison nach einem Gnadengesuch aufgehoben wurde, sowie die beiden Nachwuchskicker Jermain Nischalke und Roman Eppendorfer. Lukas Aigner spielte als rechter Außenverteidiger anstelle von Schimmel und trat im ersten Durchgang einmal offensiv in Erscheinung. Bei seiner Vorlage stand aber Kilian Pagliuca im Absatz. Die Gastgeber hatten durch Tino Schmidt nach 18 Minuten ihre beste Chance, welche Jakub Jakubov via Fußabwehr zu vereiteln wusste.

Freiberger finalisiert feinen Konter

Nach einem Pressschlag vor der Pause humpelte Okan Kurt vom Feld, wenngleich der 26-Jährige es noch einmal versuchte, blieb er anschließend in der Kabine. Für ihn kam Stanley Keller in die Partie, welcher in der 49. Minute von der Strafraumgrenze das Tor knapp verfehlte. Drei Minuten später wurde Max Roscher im Strafraum nach Pass in die Mitte von den Beinen geholt, bei Schiedsrichter Dr. Max Burka aus Berlin blieb die Pfeife jedoch stumm. Der SVB kam nach einer guten Stunde mit einem fragwürdigen Freistoß zur ersten Möglichkeit nach dem Seitenwechsel, welche Schmidt aber neben den Kasten schlenzte. Im Gegenzug brachte Kevin Freiberger die Himmelblauen nach feinem Konter über Keller mit 1:0 in Führung. Wie schon gegen Tennis Borussia Berlin erzielte der 32-Jährige den ersten himmelblauen Treffer. Kurze Zeit später vergab Schmidt zwei weitere gute Gelegenheiten, um den Ausgleich zu erzielen.

Doppelter Reimann schockt CFC

Ausgerechnet nach einem ruhenden Ball fiel das 1:1. Nach einem Freistoß von Schmidt köpfte Reimann in der 76. mustergültig ein. Jakubov ohne Abwehrchance. In der letzten Minute war der himmelblaue Schlussmann erneut bei einem Kopfball von Reimann machtlos. Der 27-Jährige sorgte mit seinem Doppelpack final für den ersten Saisonsieg der Filmstädter.

Die erste englische Woche der Saison endet für den Chemnitzer FC am kommenden Freitag. Um 19 Uhr empfangen die Himmelblauen im "Stadion - An der Gellertstraße" den FSV Union Fürstenwalde. Nach dem Auftaktsieg gegen den VfB Auerbach verlor man das zweite Spiel gegen Tennis Borussia Berlin.



Prospekte & Magazine