window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

CFC tritt am Sonntag bei Tasmania Berlin an

FUSSBALL Nach Kantersieg gegen Auerbach müssen Himmelblaue nun beim Aufsteiger aus Berlin bestehen

Beste Stimmung herrschte im Lager des Chemnitzer FC nach dem jüngsten 5:1 (3:0)-Heimsieg gegen den VfB Auerbach. An der Rechtmäßigkeit dieses Resultats gab es nichts zu zweifeln, schließlich waren die Himmelblauen in diesem Spiel der Fußball-Regionalliga Nordost deutlich überlegen. Damit stockte der CFC sein Punktekonto als Tabellenachter auf 28 Zähler auf. Doch wie dieses Ergebnis tatsächlich einzuordnen ist, wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen.

Sonntag Favorit gegen Aufsteiger

Schon am Sonntag werden für den CFC die Karten neu gemischt, wenn das Team im Stadion Lichterfelde am Ostpreußendamm 13 Uhr gegen Tasmania Berlin auflaufen muss. Der Aufsteiger aus der Hauptstadt liegt aktuell mit 16 Punkten auf dem 16. Platz, zuletzt lief es bei den Berlinern nicht richtig rund. Die jüngsten vier Punktspiele konnte Tasmania nicht gewinnen, holte dabei lediglich zwei Zähler. Zudem schied das Team im Berliner Landeslokal gegen den Oberligisten Charlottenburger FC Hertha aus. Doch diese statistischen Betrachtungen finden beim Chemnitzer Cheftrainer Daniel Berlinski keine Beachtung. "Wir brauchen nicht auf den Gegner zu schauen, sondern müssen den Fokus voll und ganz auf uns richten, um die eigenen Fähigkeiten von Beginn an abrufen zu können", sagte der Coach. Nach dem deutlichen Sieg gegen Auerbach hatte er seinen Männern zwei Tage frei gegeben. Die Vorbereitung auf den Auswärtsauftritt bei Tasmania begann am Dienstagnachmittag auf dem Trainingsgelände im Sportforum.

Zwei Verletzte - Caciel vor Comeback

Zwar fehlen mit Nils Köhler und Dominik Pelivan weiterhin zwei Kicker verletzt, doch sonst ist alles an Bord. Benjika Caciel, der in den letzten beiden Pflichtspielen aus disziplinarischen Gründen eine Denkpause verordnet bekam und zuschauen musste, kann sich mit entsprechenden Trainingsleistungen auch wieder für die Startelf empfehlen.