• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Sachsen

Chemnitzer Schauspielhaus bereitet sich auf Umzug in alte Fabrik vor

Projekt Industriekomplex wird zur Bühne

Große Teile des alten Spinnbaus an der Altchemnitzer Straße stehen seit Jahren leer. Doch seit einiger Zeit tut sich etwas in dem Industriekomplex: Es wird eifrig gewerkelt, um ab März dort dem Schauspielhaus und Figurentheater einen neuen Platz zu geben. Zumindest vorübergehend, so lange wie die alte Spielstätte an der Zieschestraße saniert wird. Ab Anfang Januar soll der Umzug laufen.

Großes Kinderfoyer als Highlight

Durch die Eingangstüren des Spinnbaus an der Altchemnitzer Straße hindurch gelangen die Gäste künftig in ein geräumiges Foyer. Rechts vom Eingangsfoyer ist die Studiobühne geplant, links soll das Figurentheater mit gut 90 Plätzen angesiedelt werden. Ein Highlight dürfte hier künftig ein 200 Quadratmeter großes Kinderfoyer bilden - um für die kleinen Gäste vor den Spielstart amüsante Einführungen zu veranstalten. Hinter dem Figurentheater sind ein Lager und die Werkstatt für alle Gewerke vorgesehen. "Der Trakt im Erdgeschoss mit der Studiobühne soll schon im Herbst in Betrieb gehen", kündigt der technische Direktor Raj Ullrich an. Damit wird sowohl den Studenten als auch dem Theaterclub und kleineren Produktionen Platz gegeben.

Künftiger Zuschauerraum war einst Speise- und Kultursaal

Über eine Treppe und einen Fahrstuhl gelangen die Besucher in den ersten Stock. Ein Hingucker am Ende der Stufen ist hier ein meterlanges und -hohes Wandgemälde des Burgstädter Künstlers Will Schestak. Wer seine Garderobe abgegeben hat, der kommt ins Herzstück der neuen Interimsstätte der Theater Chemnitz - den über 700 Quadratmeter großen Zuschauerraum, an dem am Ende die Schauspielbühne thront. Die Fläche wurde zu DDR-Zeiten sowohl als Speiseraum für die Mitarbeiter des Spinnereimaschinenbaus als auch als Kultursaal für Veranstaltungen genutzt. Geplant sind laut Raj Ullrich zunächst 375 Sitzplätze für Besucher, ein Aufstocken auf 429 sei möglich - zum Vergleich: im jetzigen Schauspielhaus an der Zieschestraße haben 400 Gäste Platz. Im 5. Stock der Fabrik und damit direkt unter dem Dach werden die Backstage-Bereiche für die Schauspieler geschaffen: Umkleiden und Garderoben, Ruheräume, sanitäre Anlagen mit Duschen, Requisite, Maske, Lager für Kostümständer und Werkstätten.