Einsiedel: Erneute Proteste gegen Unterkunft für Asylsuchende

Demonstration Etwa 200 Menschen protestierten

Im Chemnitzer Stadtteil Einsiedel soll das ehemalige Pionierlager erneut zur Außenstelle der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende werden. Der Schwerpunkt liegt auf Familien mit Kindern. Dagegen wurden Protest-Spaziergänge wieder aufgenommen.

 

Schweigender Protest

Etwa 200 Personen versammelten sich am Mittwoch, um schweigend durch den Ort zu gehen und protestierten gegen den Einzug von Flüchtlingen in das ehemalige Pionierlager. Schon 2016 gab es Proteste gegen die Asylunterkunft. Der Protest wird von Pro Chemnitz und den Freien Sachsen unterstützt.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!