• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Fünfacher Mufflon-Nachwuchs in Oberrabenstein!

Nachwuchs In den vergangenen Wochen wurden mehrere Jungtiere geboren

Oberrabenstein. 

Oberrabenstein. Im Wildgatter Oberrabenstein gibt es bei den Mufflons, dem einzigen Wildschaf Europas, fünffachen Nachwuchs. Die Jungtiere wurden allesamt in den vergangenen Wochen geboren. Dieser Zeitraum entspricht der typischen Setzzeit von Ende April bis Anfang Mai. Das Schaf trägt 21 Wochen und bekommt in der Regel ein bis zwei Lämmer. Entsprechend fällt die Brunft in die Monate November und Dezember. Im Wildgatter handelt es sich ausschließlich um Einzelkinder.

Die männlichen Tiere sind besonders kampflustig

Mufflons sind eine der wenigen Arten unter den Hornträgern, bei denen nur die Männchen Hörner tragen. Die Weibchen sind in der Regel hornlos oder tragen nur kurze Stümpfe. Die männlichen Tiere - sogenannte Widder - sind gut an den gewundenen Hörner zu erkennen, die aufgrund ihrer Krümmung "Schnecken" genannt werden. Während der Brunft kommt es zwischen den Widdern häufig zu Kämpfen, bei denen sie mit gesenkten Köpfen aufeinanderprallen. Das dabei entstehende laute Krachen ist über eine weite Entfernung hörbar.

Mufflons - verwilderte Hausschafe?

Ursprünglich kam das Europäische Mufflon ausschließlich auf den Inseln Korsika und Sardinien vor. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die heute in Mitteleuropa lebenden Bestände durch Aussetzungen begründet. Dadurch, dass sich zu dieser Zeit auch verschiedene Hausschaf-Rassen mit den wildlebenden Mufflons verpaart haben, geht man davon aus, dass "reinblütiges" Muffelwild heute kaum noch vorhanden ist. Manche Forscher behaupten sogar, dass es sich beim heute lebenden Muffelwild um verwilderte Hausschafe handelt. Aufgrund solcher Annahmen lässt sich auch nur schwer der Bedrohungsstatus der Art bzw. der Unterarten festlegen. Es ist aber das mit Abstand am häufigsten gehaltene Wildschaf in europäischen Zoos.



Prospekte