• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hutholz: Droht der Abriss nach einem Brand im Hausvorbau?

Blaulicht Brandursachenermittler hat Untersuchungen aufgenommen

OT Hutholz. 

OT Hutholz. In der Nacht zum Sonntag wurde die Feuerwehr gegen 23.30 Uhr in Chemnitz zur Johannes- Dick-Straße 32 gerufen. Dort war im Containerraum am Haus ein Brand ausgebrochen. Der Containerraum und der Hausvorbau wurden schwer beschädigt .

Laut Aussagen unseres Reporters vor Ort müssen sie eventuell abgerissen werden. Durch die starke Rauchentwicklung wurde die Hausfassade verrußt. Die Kriminalpolizei und der Brandursachenermittler haben die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.

Update, 5. September, 12 Uhr: Die Polizeidirektion Chemnitz teilt mit: "Samstagabend kam es in der Johannes-Dick-Straße zum Brand des Mülltonnenraumes an einem Mehrfamilienhaus.

Aus noch ungeklärter Ursache war in dem Raum, in dem auch der Müllschlucker endet, ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand Raum im Vollbrand. Trotz der starken Rauchentwicklung war eine Evakuierung des Hauses nicht notwendig. Personen wurden nicht verletzt. Durch die Rauchentwicklung waren Schäden durch Verrußungen an der Hausfassade entstanden. Zudem wurde auch die Bausubstanz des Müllraumanbaus beschädigt. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor. 

Die Polizei hat Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Ein Brandursachenermittler der Chemnitzer Kriminalpolizei untersucht heute den Brandort. Ein Ergebnis muss im Rahmen der weiteren Ermittlungen geklärt werden, ob sie Brandstiftung fahrlässig oder vorsätzlich erfolgte. Eine technische Brandursache kann ausgeschlossen werden. "