• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Michael Ballack: Idol und Vorbild aller Himmelblauen!

FUSSBALL Chemnitzer FC intensiviert die Nachwuchsarbeit und setzt wieder auf Talente aus den eigenen Reihen

Michael Ballack ist das größte Talent, welches der Chemnitzer FC hervorgebracht hat. Der gebürtige Görlitzer wechselte 1988 zum FC Karl-Marx-Stadt und blieb bis 1997 den Himmelblauen treu. Anschließend begann für den "kleinen Kaiser" beim 1. FC Kaiserslautern die große Fußballkarriere. Unter Otto Rehhagel gewann er in seiner ersten Bundesliga-Spielzeit gleich den Meistertitel. Bis 2012 schnürte er die Schuhe für Bayer Leverkusen, Bayern München und den FC Chelsea. Für die DFB-Elf absolvierte der spätere Kapitän 98 Länderspiele, in denen er 42 Tore erzielte. Ballack überzeugte vor allem mit seiner außergewöhnlichen Technik sowie der Fähigkeit, beidfüßig zu schießen. Zudem war er ein guter Kopfballspieler sowie ein exzellenter Elfmeterschütze. Auf den sich im Umbau befindenden Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Chemnitzer FC am Neubauernweg, der seit März offiziell den Name "CFC Junior Campus" trägt, wurde Ballack nun ein künstlerisches Denkmal gesetzt.

Neuigkeiten vom Neubauernweg

Niels Vogt, Mitglied beim "Fanszene Chemnitz e.V.", hat Pinsel und Sprühdose in die Hand genommen und den Eingangsbereich mit einem Konterfei von MB13 und seinen Erfolgen gestaltet. "Michael Ballack ist das Aushängeschild des Chemnitzer FC und keiner kann besser widerspiegeln, wie stark die Nachwuchsarbeit des CFC ist, deswegen war es selbst erklärend, ihn auszuwählen", erzählt der Fanszene-Vertreter. Doch das ist nicht die einzige Neuigkeit vom Neubauernweg. Denn nicht nur der "Fanszene Chemnitz e.V." glänzt regelmäßig mit ehrenamtlichem Engagement, gleiches gilt auch für die treuen Sponsoren und Partner, welche sich an der Neugestaltung beteiligt haben. So findet sich im Eingangsbereich der Umkleidekabinen ein Flachbildschirm, auf dem zukünftig die Kabinenbelegung ersichtlich sein wird. Dafür wurde zuvor die technische Infrastruktur geschaffen und dabei unter anderem eine neue EDV-Anlage installiert. Damit steht nun in beiden Gebäuden flächendeckend WLAN zur Verfügung, darüber hinaus erhielten alle Trainerbüros zwei neue LAN-Anschlüsse.

CFC Junior Campus: Viele Schultern & fleißige Hände

Ebenso außerhalb des Funktionsgebäudes gehen die Modernisierungsmaßnahmen weiter. Aktuell entsteht eine gepflasterte Fläche, um einen nahtlosen Übergang zum Zelt herzustellen. Dazu wird ebenso ein robuster Zeltboden verlegt. "Auf diese Entwicklung und das gegenwärtige Ergebnis sind wir sehr stolz", sagt Falko Mauersberger vom "Förderverein für Jugend, Sport und Soziales e.V." (FöV) und fügt hinzu: "Die Zusammenarbeit mit unseren zuverlässigen Partnern und dem Fanszene Chemnitz e.V. sowie die Umsetzung von Elternprojekten hat sich seit einem Jahr deutlich verstärkt, auch vom Sportamt der Stadt Chemnitz erhalten wir großartige Unterstützung, um das Gelände auf dem Neubauernweg nachhaltig zu verschönern." Dabei helfen selbst schon Kleinigkeiten, wie die prägnanten Aufkleber an Türen und Fenstern. Als Nächstes soll die Fassade hergerichtet werden, auch hier werden die Aufgaben wieder auf mehrere Schultern verteilt. "Alle bis jetzt realisierten Projekte haben gezeigt, dass es nur gemeinsam und mit vielen fleißigen Händen gehen kann", zeigt sich Mauersberger zuversichtlich, dass das bald ein weiterer schicker Anstrich folgen wird. "Das, was unsere Nachwuchskicker seit Jahren auf dem Platz leisten, muss sich auch bei den Rahmenbedingungen zeigen - und da sind wir auf einem sehr guten Weg", ergänzt er.

Nachwuchs im Fokus

Die mittlerweile zur Tradition gewordenen "Chemnitzer FC Fussballcamps" finden auch in diesem Sommer statt. Der "CFC Junior Campus" bietet in Zusammenarbeit mit dem FöV Kindern aus den Jahrgängen 2008 bis 2014 eine schöne und lehrreiche Freizeitmöglichkeit zum herkömmlichen Alltag an. "Auf die Jungs und Mädchen wartet erneut ein buntes Programm", sagt Sebastian Büttner, der an der Organisation federführend beteiligt ist. "Ein Highlight wird die Fahrt mit dem Mannschaftsbus ins Stadion sein, wo wir gern eine Interview-Stunde und Trainingseinheit durchführen möchten", verrät FöV-Schatzmeister Tim Strathe. Insgesamt werden im Sommer vier Chemnitzer FC Fussballcamps angeboten, von denen zwei bereits ausgebucht sind. Weiterhin findet auch ein Herbstferiencamp statt.

  • Camp 1: 09. - 13. August
  • Camp 2: 16. - 20. August
  • Camp 3: 23. - 27. August (Bereits ausgebucht!)
  • Camp 4: 30. August - 03. September (Bereits ausgebucht!)
  • Camp 5: 18. - 22. Oktober 2021

Das Anmeldeformular sowie Fragen können an: fussballcamps@chemnitzerfc.de geschickt werden. Das CFC-Fußballcamp kostet 160,- Euro und beinhaltet eine ganztägige Betreuung der Kinder mit zwei Trainingseinheiten pro Tag sowie abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten. Die Jungs und Mädchen erhalten eine Trainingsausrüstung, Trinkflasche und Verpflegung, und werden von qualifizierten Trainern betreut. Das gesamte Organisationsteam freut sich auf zahlreiche strahlende Kinderaugen - und vielleicht zeigt sich ja ein Talent von morgen.

Erik Tallig - ein Musterbeispiel

Mit Tim Campulka, David Wunsch, Simon Roscher, Stanley Keller, Max Roscher, Aschti Osso und Niclas Walther stehen sieben Kicker im Profi-Kader von Daniel Berlinski, welche im vereinseigenen NLZ ausgebildet wurden. Der CFC ist aber nicht erst seit Michael Ballack eine hervorragende Adresse für junge Talente. Erik Tallig ist ein weiteres Musterbeispiel: Nach dem CFC-Abstieg 2020 wechselte er zum TSV 1860 München und entwickelte sich unter Löwen-Coach Michael Köllner sofort zum Stammspieler. In 37 Spielen erzielte der 21-Jährige zwar nur zwei Tore und gab drei Vorlagen, jedoch war seine große Stärke, die Zweikampfpräsenz im zentralen Mittelfeld sowie einleitende Pässe für Offensivaktionen seiner Mitspieler. Am Ende der Saison landete Tallig mit den Münchner Löwen auf dem vierten Platz, da am letzten Spieltag im direkten Duell gegen den FC Ingolstadt mit 1:3 verloren wurde. Zuvor war 1860 elfmal in Folge ungeschlagen geblieben.



Prospekte