Pflegezentrum mit Aktion gegen Vereinsamung bei den Bewohnern

Corona-Krise Gemeinsam schaffen wir das!

"Gemeinsam schaffen wir das!" Unter diesem aktuell weit verbreiteten Slogan hat sich das Senterra Pflegezentrum Chemnitz Gedanken gemacht, den Bewohnern und Bewohnerinnen zwei Möglichkeiten zu bieten, mit ihren Angehörigen in Kontakt zu treten bzw. diese sogar zu sehen und mit ihnen sprechen zu können.

 

Besucherfenster und WhatsApp für persönlichen Kontakt

"Zum einen bieten wir unseren Bewohnern und Bewohnerinnen die Möglichkeit ihre Lieben an einem sogenannten Besucherfenster zu treffen und mit ihnen persönlichen, aber nicht direkten Kontakt haben zu dürfen. Natürlich erfolgt dies unter Einhaltung des Mindestabstandes", so die Leiterin Christina Schilling. 
Die andere Möglichkeit ist die Whatsapp - Videotelefonie. Diese moderne Art der Kommunikation wurde in den letzten Tagen und Wochen von den Bewohnerinnen und Bewohnern bereits rege genutzt und sie wird mit dem Einsatz von 3 zusätzlichen Geräten in den kommenden Wochen weiter ausgebaut.
Beide Möglichkeiten bedürfen natürlich einer genauen Koordination.
So werden die Bewohner nach ihrem Interesse befragt und die Fenstertreffen oder Videotelefonate in einer Liste mit Tag und Uhrzeit geplant. 
Für die Videotelefonie werden die Angehörigen nach ihrer Rufnummer befragt, unter welcher sie in Form eines Whatsapp-Videocalls im angegebenen Zeitraum erreichbar sind. Zum definierten Termin wird nun mit einem unserer Mitarbeiter und dem Bewohner gemeinsam das Video-Telefonat mit den Angehörigen gestartet und später beendet. Um die Privatsphäre des Bewohners zu wahren, erfolgen die Telefonate im Bewohnerzimmer. 
Bewohner die ein Treffen am Fenster mit ihren Angehörigen wünschen, melden diesen Bedarf frühzeitig an und es wird ein Termin mit den Angehörigen vereinbart. Voraussetzung für die Treffen am Fenster ist natürlich, dass alle Beteiligten gesund und frei von sämtlichen Corona-Symptomen sind.